Coolman und ich

Rüdiger Bertram

mit Bildern von Heribert Schulmeyer

Oetinger, Oktober 2010

192 Seiten, € 12,00

ab 10 Jahre

Kai ist mit seinen Eltern und seiner Schwester umgezogen. Kais Eltern arbeiten im Theater. Als sie das Stück “Romeo und Julia” aufführen sollen und sich dabei nackt ausziehen, schwant Kai für die Schule nichts gutes. Das Schlimmste aber ist, dass Kai einen unsichtbaren “Freund” hat, der ihm immer “gute” Ratschläge erteilt. Coolman begleitet Kai durch all seine Abenteuer. Von der Müllcontainerfahrt einen Berg runter, über die Schule und Kais Liebesleben, einen schrecklichen Besuch mit der Klasse im Schwimmbad, eine Party von Kais Schwester bis hin zu der Erkenntnis, daß Kai nicht der Einzige ist, der einen “unsichtbaren” Freund hat.

Mit Bertrams Geschichte und Schulmeyers Zeichnungen schufen die beiden Männer einen ganz anderen Superhelden, einen, der nervt, weder rechnen noch schreiben kann und ein bißchen dumm ist. Alles in allem ist das Buch sehr lustig und abwechslungsreich geschrieben. Aber es gab auch Enttäuschungen, denn es wird weder gesagt, wohin Kai gezogen ist, noch, wie alt er ist oder in welche Klasse er geht.

Tobias, 10 Jahre

Dieser Beitrag wurde unter Rezensionen von Jugendlichen veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.