Aus der Redaktion

Januar 2017

Das Jahr 2017 und seine Veränderungen

2017 ist noch jung und somit ein guter Zeitpunkt, um Veränderungen anzukündigen. Ein erster Hinweis ist die kleine, optische Auffrischung in der Kopfzeile auf der neuen Startseite, wo der Slogan “Wegweiser durch die Welt der Kinder- und Jugendliteratur” durch “Wegweiser durch die Welt der Literatur” verändert wurde.

In den letzten Jahren ist es auf diesem Literaturportal ruhiger geworden. Das liegt zum einen daran, dass sich gravierende Veränderungen in meinem privaten und beruflichen Leben ergeben haben, die für meine altruistische Herzensarbeit nicht mehr so viel Raum lassen wie früher. Ein anderer Grund ist der, dass ich nach vielen, vielen Jahren des Lesens von Kinder- und Jugendliteratur immer mehr Lust verspüre, in der überschaubaren Freizeit vermehrt Erwachsenen-Belletristik zu lesen – was sicher auch mit dem Älter werden in Verbindung steht. Darüber hinaus ist es in dem kleinen Zeitrahmen auch unheimlich entspannend, einfach mal nur zum Genuss zu lesen, was anders ist, als ein besprechendes “Arbeitslesen”.

Ich habe das Gefühl, in der Kinder- und Jugendliteratur nahezu alles gelesen zu haben. Die Verlagsprogramme werden leider immer unmotiviert einheitlicher und folgen nur noch Trends und Mainstream mit sich wiederholenden Themen. Dabei verliert sich auch der Anspruch an guter, literarischer Sprache in den Büchern, die zunehmend oberflächlicher und schlichter wird. Eine besondere, tiefere Stimme ist nur noch selten zu finden. Bestimmt hat dieser Eindruck auch etwas mit besagtem eigenen Alter zu tun, wie auch dem kritischen Anspruch an Sprache und Inhalt. Vielleicht ist es in der Erwachsenen-Belletristik ähnlich – aber hier gibt es für mich eben noch vieles zu entdecken.

Über 12 Jahre lang habe ich mich intensiv mit Kinder- und Jugendliteratur beschäftigt und mit vielen Projekten der Leseförderung gewidmet. Dabei sind unzählige Literaturkritiken entstanden, die ich für verschiedene Fachmedien und natürlich für “Bücher leben!” geschrieben habe. Ebenso habe ich zahlreiche Interviews und Gespräche mit interessanten, beeindruckenden Autorinnen/Autoren geführt. Hier möchte ich mich an dieser Stelle ganz herzlich für die wunderbare Zusammenarbeit über die vielen Jahre hinweg mit den freundlichen und sympathischen Kolleginnen und Kollegen aus den Verlags-Presseabteilungen bedanken!

Auch in Zukunft werde ich ein besonderes Augenmerk auf herausragende (!) Kinder- und Jugendbücher richten, werde mich aber auch vermehrt der Erwachsenen-Literatur widmen. Und ebenso wird man mich weiterhin auf Twitter und anderen Webkanälen vergeblich suchen, denn meine Rezensionen werden nach wie vor ausschließlich auf meinem Literaturportal zu finden sein (und hin und wieder in dem Magazin “Bücher”). Selbstverständlich werde ich nach wie vor ausschließlich Bücher und keine “non-book”-Produkte besprechen.

Auf jeden Fall leben gute Bücher weiter auf “Bücher leben!” Sie werden nur erwachsener, wie ich älter und grauer. 😉

Es grüßt herzlich zwischen Buch und Deckel,

Sabine Hoß

 

Sommer 2016

“Bücher leben!” – und das reale Leben…

Liebe Leserinnen und Leser,

sicher ist es schon aufgefallen –  seit einiger Zeit sind die Abstände mit aktuellen Buchbesprechungen und Interviews größer geworden.
Seit über 10 Jahren bin ich als Literaturkritikerin für Kinder- und Jugendliteratur unterwegs und seit sechs Jahren leben die Bücher auf “Bücher leben!” – und auch weiterhin werden hier Rezensionen und Interviews veröffentlicht, da dies eine altruistische aber große Herzensarbeit von mir ist.

Aber manchmal gibt es Veränderungen im realen Leben, die sich über alle spannenden und bewegenden Romane hinwegsetzen,  persönliche Möglichkeiten eingrenzen und Prioritäten verschieben.

Aus diesem Grund wird das Bücherleben auf dieser Seite zur Zeit ein wenig ruhiger werden, bis sich diese Ruhe auch im realen Leben übertragen  hat – was hoffentlich  nicht allzu lange dauern wird und voraussichtlich Anfang 2017 wieder mit neuen, frischen Schwung die Lese- und Schreibarbeit aufgenommen wird.

Bis dahin denke ich allen langjährigen Leserinnen- und Leser für Ihr Verständnis und freue mich über jedes vorbeischauen – denn “Bücher leben!”  lebt weiterhin. 🙂

Sabine Hoß

Donnerstag, 18.12.2014

Longlist zum avj-medienpreis 2015 steht fest – und “Bücher leben!” ist wieder dabei.

Was für eine riesige Freude! 🙂

Alle Infos gibt es hier:

 

Mittwoch, 02.04.2014

100 Jahre nach dem Ersten Weltkrieg…

Wenige Wochen nach dem Attentat auf den österreichischen Erzherzog Franz Ferdinand, Thronfolger von Österreich-Ungarn in Sarajewo begann der erste Weltkrieg, der  vier lange Jahre lang in Europa, dem Nahen Osten, Afrika, Ostasien und auf den Weltmeeren tobte.

Einhundert Jahre später erinnern viele Autoren mit wertvollen Geschichten an diese Zeit und an die Absurdität und grausam Folgen eines Krieges.

Eine kleine, feine Bücherauswahl (überwiegend) aus den Frühjahr-Novitäten möchte ich  zu diesem Thema vorstellen hier:

 

Freitag, 03.01.2014

“Bücher leben!” Nominiert auf der Longlist zum avj medienpreis 2014

Liebe Leserinnen und Leser,

2014 startet mit einer fantastischen Nachricht:

“Bücher leben!” wurde von den avj Pressesprecher und Pressesprecherinnen auf die Longlist für den avj medienpreis 2014 gewählt!

Der avj medienpreis wird in diesem Jahr zum dritten Mal für hervorragendes journalistisches Engagement im Bereich Kinder- und Jugendbuch/-hörbuch verliehen.

Aus der Longlist wird nun im weiteren Verlauf eine Shortlist aus fünf Finalisten erstellt, aus der die Pressesprecher wiederum im Rahmen einer Abstimmung den Gewinner benennen. Am 14. März 2014 wird dann auf der Leipziger Buchmesse der Preis vergeben.

Ich freue mich sehr; es ist eine wunderbare Bestätigung für meine Herzensarbeit!

DANKE!

Weitere Informationen zum avj medienpreis findet man hier:

Sabine Hoß

 

Mittwoch, 04.12.2013

Shortlist für den deutsch-französischen Jugendliteraturpreis steht fest

Auf dem Salon du livre et de la presse jeunesse in Montreuil/Paris wurde am Montagabend die Shortlist für den deutsch-französischen Jugendliteraturpreis 2014 bekanntgegeben. Auf der deutschen Seite wurden Kinderbücher der Verlage arsEdition, Beltz & Gelberg, Bloomoon, Dressler und Hanser nominiert.

Der Deutsch-französische Jugendliteraturpreis wird von der Französischen Republik und der Bundesrepublik gestiftet, auf deutscher Seite durch die Bevollmächtigte der Bundesrepublik Deutschland für kulturelle Angelegenheiten vertreten. Die Siegertitel werden im Mai auf der Europäischen Jugendbuchmesse in Saarbrücken bekanntgegeben.

Weitere Informationen zu den Nominierungen sind nachzulesen hier:

 

Mittwoch, 27.11.2013

Premiere für den Runden Tisch am 15.11.2013 in Frankfurt

Einen Artikel findet Ihr hier:

 

Freitag, 15.11.2013

15.11.2013: Bundesweiter Vorlesetag – und eine ausgeschlagene Einladung am runden Tisch

Einen Artikel hierzu findet Ihr hier:

 

Samstag, 26.10.2013

Frisch erschienen: Kinder- und Jugendbuchstudie 2013

Marktzahlen und (Käufer)-Trends: Die neuen Kinder- und Jugendbuchstudie, die mit ihren Ergebnissen auf der Buchmesse vorgestellt wurde.

Der direkte Link zum Artikel aus börsenblatt.net findet Ihr hier:

 

Das Gute ist so nah

Das Geschäft mit Büchern wandert ab ins Web, während der stationäre Buchhandel an seine Grenzen stößt: Daran hat sich trotz aller Gegenmaßnahmen auch 2013 wenig geändert, wie eine Studie von Icon Added Value zeigt. Ein Blick auf die Ergebnisse.

Der direkte Link zum Artikel aus börsenblatt.net ist hier:

 

Montag, 14.10.2013

Bücher leben! – Doch die stationären Buchhandlungen kämpfen ums Überleben

Einen Artikel hierzu findet Ihr hier:

 

Freitag, 11.10.2013

Deutscher Jugendliteraturpreis – Preisträger 2013  – und war da nicht noch was?

Einen Artikel hierzu findet Ihr hier:

 

Freitag, 28.06.2013

Sommer 2013: Ausblick in den Bücherherbst

Einen Artikel hierzu findet Ihr hier:

 

Samstag, 27. April 2013

Diskussion um den Deutschen Jugendliteraturpreis geht weiter – nur wohin?

Einen Artikel hierzu findet Ihr hier:

 

Mittwoch, 03.04.2013

AKJ und der Deutsche Jugendliteraturpreis – wieder einmal in der Kritik

Einen Artikel hierzu findet Ihr hier:

 

Freitag, 14.12.2012

Änderung einer Rubrik

Da ich seit August nicht mehr in Würzburg lebe und die Leitung des Jugendleseclubs “Lesezeichen” in andere Hände gegeben habe, wird nun die ehemals gleichnamige Rubrik  “Rezensionen von Jugendlichen” lauten. Weiterhin sind hier Buchbesprechungen von der Zielgruppe zu lesen.

Sabine Hoß

 

Freitag, 19.10.2012

“Marketing für Verlage und Autoren”

Aufgrund zahlreicher Nachfrage biete ich ab sofort meine Dienstleistungen für Verlage und Autoren an. Nähere Informationen finden Sie in der Menueleiste unter der Rubrik “Marketing für Verlage und Autoren”.

 

Mittwoch, 11. Juli 2012

“Niemals geht man so ganz… irgendwas von mir bleibt hier…” 

(- nämlich der Jugendleseclub “Lesezeichen” 🙂

So sang es einst die Kölnerin Trude Herr und so möchte auch ich mich mit dieser Zeile und folgendem Zitat von Würzburg verabschieden:

Heimat ist der Ort, der uns nicht nur Geborgenheit, sondern auch Aufbruch und Rückkehr gewährt. (c) Ernst Reinhardt.

In wenigen Wochen verlasse ich Würzburg mit einem lachenden und weinenden Auge. Weinend, weil ich mich vom Jugendleseclub “Lesezeichen”, den ich gemeinsam mit der Buchhändlerin Britta Kiersch gegründet habe, verabschieden muss – und lachend, weil IHR ein wunderschöner Grund seid, diese Stadt immer wieder einmal zu besuchen. Die “Arbeit” mit Euch hat mir unwahrscheinlich viel Spaß gemacht – Ihr ward und seid eine tolle Gemeinschaft! Habt weiterhin viel Freude am Lesen, dem Austausch und der Diskussion über Literatur, an Workshops, Buchmessenbesuchen…

Danken möchte ich auch ganz herzlich meiner “Co-“Pilotin Britta Kiersch für die gute Zusammenarbeit sowie dem Buchladen “Neuer Weg” für die Unterstützung in vielerlei Hinsicht.

Wir lesen und sehen uns zwischen Buch und Deckel, versprochen!  – Macht et joht! 🙂

Sabine Hoß

 

Dienstag, 05.06.2012

“Bücher leben!” in bayerischen Deutschbuch für Gymnasien

Bayerische Gymnasiasten aufgepasst:

In dem Deutschbuch für bayerische Gymnasien, 5. Klasse, Westermann-Schroedel “Kompetenzen, Themen, Training”

dürfen sich Schülerinenn und Schüler an einem Interview-Auszug mit der Aachener Autorin Sigrid Zeevaert erfreuen – und damit arbeiten. 🙂

Interessanterweise hat der Verlag die Quelle meiner Webseite im Textquellenverzeichnis unter “Texte ohne Verfasserangabe und Texte unbekannter Verfasser”angegeben.

Merke: “Bücher leben!” zwar, sind aber ohne Verfasser oder unbekannt.

 

Mittwoch, 25.04.2012

Ehrenamtliches Engagement des Jugendleseclubs “Lesezeichen” mit Füßen getreten

Einen Artikel hierzu findet Ihr hier:

 

Donnerstag, 02.02.2012

Jugendleseclub “Lesezeichen” gewinnt zweiten Workshop!

Die “Lesezeichen” haben wieder allen Grund zum Jubeln!

Beim Gewinnspiel des Thienemann Verlages haben die “Lesezeichen” mit einer Buchbesprechung von “Mission Clockwork” von Arthur Slade in ihrem neuen Buchempfehlungs-Flyer einen Workshop mit Dirk Steinhöfel zum Thema Cover und Illustration gewonnen!

Wir freuen uns riesig und sind gespannt – und sagen ein herzliches “Dankeschön” an den Thienemann Verlag! 🙂

 

Montag, 17.10.2011

Die “Lesezeichen” auf der Frankfurter Buchmesse

Einen Artikel hierzu findet Ihr hier:

 

Freitag, 07.10.2011

Bücher leben! in einem bayerischen Schulbuch

Ab Februar 2012 wird ein Auszug aus dem Interview mit Sigrid Zeevaert in dem bayerischen Schulbuch “Kompetenzen Themen Training Bayern 5”, (Bildungshaus Schulbuchverlage Westermann Schroedel Diesterweg Schöningh Winklers GmbH) zu finden sein.

Bücher leben! freut sich gemeinsam mit bayerischen Schülerinnen und Schüler. 😉

 

Dienstag, 19.07.2011

Workshop mit Tobias Elsäßer und den Lesezeichen

Einen ausführlichen Artikel findet Ihr hier:

 

Freitag, 10.06.2011

Herzlichen Glückwunsch: Jugendleseclub “Lesezeichen” gewinnt Workshop mit Tobias Elsäßer

Im Februar rief der Sauerländer Verlag anlässlich seines neuen Buches “Für niemand” von Tobias Elsäßer zu einem Wettbewerb auf, warum gerade “unser” Jugendleseclub einen Schreibworkshop mit dem Autor gewinnen muss.

Da der Autor bei den “Lesezeichen” bestens bekannt ist, war es für uns ein Muss, bei dem Wettbewerb teilzunehmen. Da die Form der Einreichung frei war, haben wir uns für eine kreative Foto-Text-Collage entschieden.

Heute haben wir vom Sauerländer-Verlag die Nachricht erhalten, dass die “Lesezeichen” die glücklichen Gewinner des Schreibworkshop sind, worüber wir uns sehr, sehr gefreut haben! Vielen Dank an den Verlag und die Jury! 🙂

Wir werden hier natürlich später darüber berichten, wie der Workshop mit Tobias Elsäßer gewesen ist, was er mit uns und was wir mit Ihm gemacht haben… 😉

Wir freuen uns auf Tobias Elsäßer und den Workshop!!! 🙂

 

Dienstag, 03.05.2011

“Bücher-leben” mit frischem überarbeiteten Gesicht!

Liebe “Bücher-leben”- Leserinnen und Leser,

vielleicht fällt es auf dem ersten Blick schon auf, spätestens jedoch sicher auf dem Zweiten:

Die Webseite hat ein überarbeitetes Gesicht bekommen!

Die Bücher „leben“ natürlich weiterhin 🙂 und die Seite bleibt auch zukünftig ein Wegweiser durch die Welt der Kinder- und Jugendliteratur – aber nun mit einer etwas übersichtlicheren Navigation:

Die Schwerpunkte neben den Rezensionen wie Interviews, die Besprechungen des Jugendleseclubs „Lesezeichen“, Neuigkeiten aus der Redaktion etc. in der oberen Menüleiste jetzt übersichtlich und leicht anwählbar, alle anderen individuellen Merkmale sind weiterhin auf dem Seitenmenü zu finden.

Neben der grafischen Überarbeitung ist auch das Schriftbild etwas größer geworden, was die Lesbarkeit sicher etwas angenehmer macht. Um immer auf dem neuesten Stand der Seite zu bleiben, empfehle ich das “Feed” am Ende jeder Seite zu abonnieren.

Ach ja, es bleibt dabei:

“Bücher erzählen vom Leben; doch leben müssen wir selber.”

(Walther Ludin, Schweizer Journalist, Redakteur, Aphoristiker und Buchautor)

Viel Spaß beim Lesen wünscht Sabine Hoß

 

Dienstag, 08.03.2011

Buchpremiere Mirjam Pressler “Ein Buch für Hanna” in München

Am 07.03.2011 präsentierte der Verlag Beltz & Gelberg in Cooperation mit der Israelitischen Kultusgemeinde München die Buchpremiere von Mirjam Pressler`s neuem Werk “Ein Buch für Hanna”.  Weitere Informationen findet Ihr hier.

 

Mittwoch 16.02.2011

Jugendleseclub “Lesezeichen” präsentiert Buchvorstellung

Im Rahmen der diesjährigen Würzburger Jugendbuchwochen ist der Jugendleseclub “Lesezeichen” zu einer Buchvorstellung eingeladen worden.

Alle Informationen zu den Veranstaltungen während der Jugendbuchwochen findet Ihr im Programmflyer hier:

Flyer von vorne und Flyer von hinten

 

Freitag, 24.12.2010

Die Freude an guter Literatur teilen

Erster Jungendleseclub in Würzburg feiert seinen Einstand

Den Artikel aus der Würzburger Main Post findet Ihr hier.

 

Mittwoch, 04.08.2010

Am Freitag, 20.08. 2010 ab 19:00 Uhr findet auf dem Naturgelände der GRKW in Flörsheim-Weilbach zum sechsten Mal das Fantasy-Festival  statt.

10 Autorinnen und Autoren gestalten mit ihren Lesungen die lange Nacht der Literatur,  z.B. Bettina Belitz, Nina Blazon, Suresh und Jyoti Guptara, Wolfgang Hohlbein und noch viele andere.

Ein absolutes “Muss” für alle Fantasybegeisterte !

Einen Hinweis auf eine tolle Veranstaltung findet Ihr hier:
Flyer Fantasy Fetival 2010

 

Juni 2010

Am 18. Juni 2010 feierte Mirjam Pressler Ihren 70igsten Geburtstag.

Hier eine kleine Würdigung:

Herzlichen Glückwunsch!

Mirjam Pressler gehört heute unbestritten zu einer der wichtigsten deutschsprachigen Kinder- und Jugendbuchautorinnen und Übersetzerinnen. Wenn sie am 18. Juni ihren 70-igsten Geburtstag feiert, kann sie auf mehr als 30 Jahre erfolgreiche literarische Arbeit zurückblicken. In Darmstadt geboren verbrachte sie ihre Kindheit in einer Pflegefamilie und in einem Kinderheim. Als alleinerziehende Mutter von drei Töchtern reichte der Verdienst einer Bürohalbtagsstelle nicht aus. Von der neu aufkommenden realen Jugendliteratur begeistert, begann Sie selbst zu schreiben, auch weil sie das Geld brauchte. Ihr erstes Manuskript, das sie dem Verlag Beltz & Gelberg einreichte, erhielt mit dem Titel „Bitterschokolade“ 1980 den Oldenburger Jugendbuchpreis. Mirjam Presslers Bücher zeichnen sich dadurch aus, dass sie keine heile Kinderwelt beschreiben, weil es sie nicht gibt, sondern problematische Themen mit schwierigen sozialen und familiären Verhältnissen. „Happy Ends“ gehören nicht dazu, weil es sie im realen Leben auch selten gibt. Aber ihre Geschichten zeigen immer hoffnungsvolle Wege, wie es aus einer schwierigen Situation weiter oder in eine ganz neue Richtung gehen könnte. Kaum einer anderen Autorin gelingt es so einfühlsam, nachvollziehbar und authentisch die Welt der Kinder und Jugendlichen mit ihren unterschiedlichen Problemen zu beschreiben. Es ist ihr ein wichtiges Anliegen, dass sich die jungen Leser mit den Themen, Personen und Leben ihrer Bücher auseinandersetzen, mit der eigenen Situation vergleichen und damit versuchen, eine eigene Identität aufzubauen. Das ist vielleicht eine Erklärung für ihren Erfolg, der bis heute zu über mehrere Generationen ungebrochen anhält. Auch als Übersetzerin aus dem Niederländischen, Flämischen, Hebräischen, Englischen und Afrikaans ins Deutsche hat Mirjam Pressler sich über die Jahre hinweg einen hervorragenden Namen erarbeitet. 2009 erhielt sie für „Nathan und seine Kinder“, einer wunderbaren Adaption von Lessings Nathan der Weise, den internationalen Buchpreis „Corine“. 2010 steht Mirjam Pressler mit diesem Titel auf der Nominierungsliste des Deutschen Kinder- und Jugendbuchpreises sowie ebenfalls als Übersetzerin mit dem Titel „Das Mädchen mit den drei Namen“ von Tami Shem-Tov. Eine schier unbändige Kraft scheint von ihr auszugehen und es bleibt nur zu wünschen, dass sie noch viele Jahre ihre Leser mit ihrem einzigartigen Stil begeistert.

Liebe Mirjam Pressler, herzlichen Glückwunsch zu ihrem 70-igsten Geburtstag. Bleiben Sie ihrer dissidierter Linie treu und schreiben sie weiterhin gegen den Mainstream!

Sabine Hoß

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.