Pretty Clever

Elisa Ludwig

Loewe, Januar 2013

352 Seiten, € 12,95

ab 12 Jahre

 

 

 

Die 15-jährige Willa zieht mit ihrer Mutter nach Paradise Valley, wo sie nun zum ersten Mal in ihrem Leben zu den Reichen und Schönen gehört. Gleich am ersten Tag an ihrer neuen Schule freundet sich Willa mit der Mädels-Clique der Glitterati an, die in der Schule den Ton angeben. Doch als sie merkt, dass ihre neuen Freundinnen die anderen Schüler an ihrer Highschool, die ärmer und aufgrund ihrer Herkunft sozial niederiger gestellt sind, drangsalieren und im Internet fiese Kommentare über sie posten, beginnt Willa eine waghalsige Aktion. Sie fängt an, von reichen Leuten Geld zu stehlen, um den Schülern zu helfen, die von den Glitterati gequält werden.

Elisa Ludwig hat mit diesem ersten Band einen wundervollen Auftakt zu einer witzigen und spannenden Trilogie geschrieben. Gleich nach den ersten paar Seiten hat man die Hauptprotagonistin Willa in ihr Herz geschlossen, da sie viele Eigenschaften eines Mädchens besitzt, die viele 15-jährige Leserinnen in sich wieder finden werden. Auch wenn es nicht “political correct” ist, ist ihr verwegenes Tun als Diebin nachvollziehbar, weil sie damit versucht, ihren Mitschülern zu helfen. Aber auch die erste Liebe kommt nicht zu kurz, in diesem Fall in der Gestalt des coolen Aidan. Der hat Willa schon bei der ersten Begegnung um den Finger gewickelt und als Draufgänger versucht er von der Schule zu fliegen, um seinen Daddy zu ärgern. Am besten fand ich, dass die Autorin in dem Buch der Hauptprotagonistin ein paar Rätsel zu lösen gibt, z.B. der geheimnisvolle Mann, mit dem sich ihre Mutter trifft. Dieses Rätsel wird sich aber erst im zweiten Band auflösen, auf den ich mich jetzt schon sehr freue.

Johanna, 15 Jahre

Dieser Beitrag wurde unter Rezensionen von Jugendlichen veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.