Helden des Olymp – Das Zeichen der Athene (Band 3)

Helden des Olymp, Band 3_ Das Zeichen der Athene KLEIN

Rick Riordan

Aus dem Englischen übersetzt von Gabriele Haefs

Carlsen, 25.10.2013

640 Seiten, € 17,90

ab 12 Jahre

 

 

Endlich sind die sieben Halbgötter der Prophezeiung vereint und können sich auf den Weg nach Alt-Rom machen, um Gaia davon abzuhalten wiederaufzuerstehen. Dabei müssen sie mehr als einmal an ihre Grenzen gehen. Für Annabeth wartet sogar noch eine besondere Aufgabe in Rom auf sie: Sie muss ganz allein das Zeichen der Athene finden!

Im Camp der Römer findet endlich das große Wiedersehen mit Percy, Annabeth, Jason, Frank, Hazel, Piper und Leo statt. Doch ihr Aufenthalt dort gestaltet sich als sehr kurz, da der Eidola-besessene Leo (Eidola sind böse Geister) das Camp angreift. Nach einer spannenden Flucht gelingt es ihnen mit dem Flugschiff sich auf den Weg nach Rom zu machen, wobei sie nicht nur auf Monster achten müssen, sondern nun auch von den wütenden römischen Camp-Bewohnern verfolgt werden. Da das Buch aus jeder Sicht der sieben Halbgötter geschrieben ist (was ich unterhaltsam abwechslungsreich finde), konnte man immer mit verfolgen, wie jeder die Reise  auf seine eigene Art erlebt.  Auch an Humor hat der Autor mal wieder nicht gespart, denn neben  Monstern begegnen den Freunden wieder neue Götter und Figuren aus Legenden, wie z.B. der selbst-verliebte Narziss. Die Szene, wo Leo versucht Narziss dessen Spiegel zu entreißen, fand ich besonders gelungen und ich habe sehr viel gelacht :-). In diesem Band sticht vor allen Dingen Annabeth hervor, da ihre Aufgabe, das Zeichen der Athene zu finden, eine wichtige Hilfe bei ihrer Mission Gaias Wiederauferstehung aufzuhalten, sein könnte.

Fazit: Der beste Band der Reihe „Helden des Olymp“ mit viel Spaß, Spannung, Romantik 😉 und neuen Monster sowie Göttern.

Johanna, 16 Jahre

Dieser Beitrag wurde unter Rezensionen von Jugendlichen veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.