Order of Darkness – Schatzwächter

Darkness KLEIN

Philippa Gregory

Aus dem Englischen von Maren Illinger

Fischer Taschenbuch Verlag, 2015

400 Seiten, € 8,99

ab 14 Jahren

 

 

Im Jahr 1453 wird Luca vom Orden der Finsternis ausgesandt, um merkwürdige Vorfälle in der Welt aufzuklären, darüber zu richten und zu berichten. Begleitet wird er dabei von seinem Diener Freize und von dem Schriftführer Bruder Peter, der ihre Reise und ihre Missionen auf Papier festhalten soll. Ihre erste Mission führt sie in das Frauenkloster von Lucretili, wo sich seltsame Vorkommnisse häufen. So treten unter anderem bei einigen Nonnen die Wundmale Christi auf und sie schlafwandeln. Verdächtigt wird die neue Äbtissin des Klosters, Isobel. Doch steckt sie wirklich hinter den seltsamen Vorkommnissen im Kloster?

Philippa Gregory ist für ihre historischen Romane für Erwachsene wie „Die Königin der weißen Rose“ und „Die Schwester der Königin“ bekannt. Mit der „Order of Darkness“-Reihe bringt sie Jugendlichen mit spannenden Geschichten rund um den jungen Luca und seine Freunde die historischen Gegebenheiten im 15. Jahrhundert näher. Auch wenn der Sprachstil auf den ersten Blick etwas altmodisch ist, gewöhnt man sich beim Lesen schnell daran. Die Figuren wie z.B. Luca und Isobel sind anschaulich beschrieben und haben auch jeweils unterschiedliche Charaktereigenschaften und man kann sich gut in die beiden Hauptcharaktere hinein versetzen. Zudem ist die Geschichte spannend aufgebaut. Im ersten Band der „Order of Darkness“-Reihe muss Luca zwei Fälle aufklären, was die geschichtliche Seite mit Krimi geschickt verbindet. Aber auch der historische Aspekt wird berücksichtigt, unter anderem der Aberglaube von den Leuten und die Lebensweise der verschiedenen Schichten, wobei auch die Kirche und ihr Glaube eine große Rolle spielen. Luca ist als ein von der Kirche Beauftragter zur damaligen Zeit ungewöhnlicher junger Mann. Aus einer Bauernfamilie stammend ist er sehr schnell im Begriff neue Sachen, wie z.B. Sprachen zu lernen. Besonders die Zahlen haben es ihm angetan. Zudem ist es ihm auch wichtig alles zu hinterfragen, was ihm bei dem Aufdecken seiner Fälle während der Geschichte sehr zugute kommt, wobei seine Intelligenz ihm beim Kombinieren hilft.

Für alle jugendliche Fans von historischen- und Kriminalromanen ist die „Order of Darkness“-Reihe genau das Richtige!

Johanna, 18 Jahre

 

 

 

 

Dieser Beitrag wurde unter Rezensionen von Jugendlichen veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.