Das Milliarden-Trio und der indische Diamant

Richard Newsome

“Das Milliarden-Trio und der indische Diamant”

Aus dem Englischen von Janka Panskus

Oetinger, August 2010

384 Seiten, € 16,95

ab 11 Jahre

Um was geht es in dem Buch?

In dem Buch “Das Milliarden Trio” geht es um einen Jungen namens Gerald Asher, der ein ganz normales Leben führt. Bis zu dem Tag, als seine Großtante Geraldine Asher stirbt. Am gleichen Tag wird der indische Noor-Jehan Diamant aus dem Museum in England geklaut. Geraldine hatte Geld beibetragen, dass der indische Diamant überhaupt in das Britische Museum kommen konnte. Gerald muss sofort am ersten Tag der Sommerferien von seinem Zuhause in Australien nach England zur Beerdigung seiner Großtante, weshalb er den Ski-Urlaub mit seinem besten Freund verpasst. Als Gerald in England ankommt, macht er erst einmal Bekanntschaft mit einem komischen dünnen Mann, der fürchterlich nach Chlorbleiche stinkt, außerdem ist er dünn und blass, mit kurzen Worten, er sieht aus wie ein Gespenst. Gerald begegnet dem unheimlichen Mann immer öfter, der auch schon droht ihn zu ermorden. Als aber Gerald das große Archervermögen erbt und in seinem Brief, den seine Großtante ihm hinterlassen hatte las, dass diese ermordet wurde, macht er sich daran, alleine herauszufinden warum, denn seine Eltern sind mit dem Schiff, das Gerald unter anderem geerbt hat, in die Karibik gefahren. Während Gerald ermittelt, freundet er sich mit Sam und Ruby, den Valentine-Zwillingen an, denen er auch gleichzeitig sein Leben verdankt.

Meine persönliche Meinung:

Ich finde das Buch super spannend und gut geschrieben. Man kann nicht aufhören weiterzulesen.

Wie ich den Bucheinband finde:

Geht so, hätte auch besser sein können. Ich finde, man kann sich die Hauptpersonen wegen des Bucheinbandes nicht mehr so gut selbst vorstellen.

Meine persönliche Bewertung:

Ich fand das Buch so gut, dass ich es nur weiterempfehlen kann. Für mich hätte es auch 10 Sterne verdient. 🙂

Saba, 11 Jahre

Dieser Beitrag wurde unter Rezensionen von Jugendlichen veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.