F.I.E.S. Das Overlord Protokoll

Mark Walden

Aus dem Englischen übersetzt von Ilse Rothfuss

Sauerländer, Juni 2011

348 Seiten, € 16,95

ab 12 Jahre

 

In F.I.E.S. Das Overlord Protokoll von Mark Walden, dem 2. Teil der FIES-Reihe, geht es wieder um den 13-jährigen Otto und seinen Freund Wing. Die beiden dürfen das FIES verlassen, um der Beerdigung von Wings verstorbenen Vater in Tokio beizuwohnen. Doch als sie in dem Apartment in Tokio ankommen, wird dieses von Killern des mysteriösen Cyphers gestürmt, die die beiden Jungen auf das Dach treiben, Wing erschießen und mit seiner Leiche fliehen. Otto möchte seinen Freund rächen und kommt dabei
einem Geheimnis auf die Spur, das das FIES vernichten könnte…  Mir hat das Buch gut gefallen. Überaschende Wendungen, actiongeladene Kämpfe, die gut und genau beschrieben, aber deshalb nicht unbedingt brutal oder blutig sind und Otto, der ein Gedächtnis-Genie ist, die Sachen sowieso mit Köpfchen statt Gewalt löst.
Das Buch fesselt den Leser und ist nicht so kompliziert geschrieben, man versteht also alles gleich. Das Cover ist leider fast das gleiche wie das des ersten Teils, nur in einer anderen Farbe. Ich würde das Buch ab 10 oder 11 Jahren empfehlen.

Felix, 13 Jahre

 

Verfasst wurde das Buch von Mark Walden, über ihn ist nicht viel bekannt, außer dass er mit seiner Familie in England lebt und die F.I.E.S- Reihe sein Debüt als Autor ist.

Das Buch handelt von Otto und seinem Freund Wing. Als der Vater von Wing gestorben ist, fliegen die beiden Freunde nach Tokio, wo Otto und seine Lehrerin Raven nur knapp Cyphers Angriff überleben können, Wing jedoch “getötet” wird. Auf dem Rückweg zum F.I.E.S. entdecken Otto und Raven eine geheime Höhle von Cypher. In dieser wird Raven von einem Killerroboter, einem höchst gefährlichen und technisch sehr gut ausgestatteten Geschöpf, angegriffen, während sich der Schulleiter Dr. Nero sehr viele Gedanken über die Vorfälle macht. Doch nach diesem Abenteuer ist noch nichts entschieden und Cyphers nächstes Angriffsziel ist das F.I.E.S. . Können Otto und seine Freunde diesen Angriff überleben? Das Buch ist sehr spannend geschrieben. Für Leser mit schwachen Nerven ist dieses Buch nicht empfehlenswert, vom Alter her ab ca. 12 Jahren zu empfehlen.

Annika, 14 Jahre

 

 

Dieser Beitrag wurde unter Rezensionen von Jugendlichen veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.