Oksa Pollock – Der Treubrüchige Band 3

Anne Plichota – Cendrine Wolf

Aus dem Französischen von Bettina Bach und Lisa-Maria Rust

Oetinger, Februar 2012

400 Seiten, €  18,95

ab 11 Jahre

 

Kaum haben Oksa und ihre Freunde Gus aus dem Gemälde befreit, drängt die Zeit zur Rückkehr nach Edefia, denn nur wenn sie Edefia retten, können sie auch die Welt der Da-Draußen-Bewohner vor dem Untergang bewahren. Um aber nach Edefia zurückzukehren benötigen sie die Hilfe der Treubrüchigen. Auf der Reise dorthin muss sich Oksa oft die Frage stellen, wer Freund und wer Feind ist und was das Schicksal für sie bereit hält.

Mir hat das Buch sehr gut gefallen, weil die Autorinnen am Anfang noch einmal zusammen gefasst haben, was in den letzten beiden Bänden geschah, so dass man gut in das Geschehen des dritten Bandes einsteigen konnte. In diesem Band spürt man, dass Oksa reifer geworden ist und ihr Schicksal, nämlich die Herrscherin und Retterin Edefias zu werden, akzeptiert hat. Auch werden unter anderem neue Geheimnisse gelüftet und man erfährt wieder etwas mehr über das Land Edefia. Was mir besonders gut gefallen hat war, dass es den beiden Autorinnen wieder gelungen ist, die Geschichte mit Abwechslung und Spannung fortzusetzen, so dass einem beim Lesen nicht langweilig wurde. Auch wenn am Anfang des Buches eine Zusammenfassung der letzten beiden Bände steht, empfehle ich trotzdem die anderen beiden Bände schon vorher gelesen zu haben, weil man sonst einige Zusammenhänge nicht so gut versteht.

Johanna, 15 Jahre

Dieser Beitrag wurde unter Rezensionen von Jugendlichen veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.