Gebannt. Unter fremdem Himmel

Veronica Rossi

Aus dem Amerikanischen von Franca Fritz und Heinrich Koop

Oetinger, März 2012

432 Seiten, €  17,95

ab 14 Jahre

 

Dieses Buch ist eine Überraschung an sich. Nach dem grauenvollen Cover – von dem sich bitte keiner abschrecken lassen darf – geht es eigentlich relativ langsam und gemütlich los. Aber das Buch nimmt noch richtig Fahrt auf und ist für mich zu einem der besten Fantasy – Science Fiction Bücher geworden.

Die Geschichte ist wirklich gut und nicht das typische  Weltuntergangsdrama, sondern spielt eher danach, wenn die Menschheit schon eine Möglichkeit gefunden hat, sich zu schützen bzw. sich angepasst hat. So unterschiedlich, wie die Menschen leben, sind auch die Charaktere, wie sich auch ihre Leben sehr stark unterscheiden, bis zu der gemeinsamen Zeit.

Diese, aber auch ihre Leben bis zu ihrem Aufeinandertreffen, wird von Veronica Rossi in einer sehr schlichten Sprache erzählt. Sie  passt aber zu den einfachen Lebensumständen und setzt außerdem die Geschichte nochmal schön in Szene.

Nach dem grandiosen Höhepunkt fällt dann leider nicht nur die Spannung auf den letzten Seiten ab, sondern auch die Geschichte an sich. Das Ende ist nämlich im Vergleich zur ganzen Geschichte viel zu kitschig. Sie enthält nämlich viele Gefühle, doch sind die nie so betont, sondern eher schlicht dargestellt. Dadurch wirken sie aber viel realistischer und berühren viel tiefer, als das übertriebene Ende.

Trotzdem bin ich neugierig auf den zweiten Teil.

Mona, 15 Jahre

Dieser Beitrag wurde unter Rezensionen von Jugendlichen veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.