Dragons Schwur – Eine House of Night Story

P.C. Cast + Kristin Cast

Aus dem Amerikanischen von Susanne Goga-Klinkenberg

Fischer FJB, 2012

176 Seiten, €  11,99

ab 14 Jahre

 

Im Jahre 1830 wird Bryan Lankford (der spätere Dragon Lankford) von seinem Vater verbannt und soll mit einem Schiff nach Amerika gebracht werden. Doch noch im Hafen von London wendet sich sein Schicksal und er wird zu einem Jungvampyr. Im  Tower Grove House of Night lernt er dann die junge Anastasia kennen, Lehrerin für Zauberei und Rituale, von der er sich wie magisch angezogen fühlt.

In dieser ersten Vorgeschichte eines Lehrers von House of Night erfährt man mehr über das frühere Leben des Schwertmeisters Dragon Lankford. Obwohl man zuerst denken könnte, das es eigentlich um  die Geschichte von Bryan Lankford geht, ist das Buch größenteils aus Anastasias Sicht geschrieben, so dass mehr ihre Geschichte hervorgehoben wurde als die Bryans, was mich ein wenig enttäuscht hat. Andererseits erfährt man so mehr über eine weitere Lehrerin des House of Night und wie sie und Dragon sich kennengelernt haben. Auch warum Bryan Lankford Dragon heißt und welche Verbindung er zu seinem späteren Zeichen hat wird in dem Buch erläutert. Ansonsten finde ich die Geschichte genau wie die restlichen Bände gut geschrieben, würde aber keinem das Buch  empfehlen, der erwartet, viel von dem früheren Lebens des Bryan Lankford zu erfahren.

Johanna, 15 Jahre

Dieser Beitrag wurde unter Rezensionen von Jugendlichen veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.