Mit Büchern leben – Buchliebhaber und ihre Bibliotheken

 

Estelle Ellis, Caroline Seebohm

Christopher Simon Sykes (Fotos)

Aus dem Englischen von Gisela Sturm und Klaus Sticker

Gerstenberg, 2012

256 Seiten, € 24,95

 

Als ich den vorliegenden Bildband „Mit Büchern leben“ entdeckte war schnell klar – dieser Buchtitel verpflichtet mich zu einer Besprechung.

Doch dieses Buch ist nicht nur wegen seines überzeugenden Titels empfehlenswert, es ist in der Tat für bibliophile Menschen ein wahrer Augenschmaus.

Ist man heute zu Gast in vielen Wohnungen oder Häusern, sucht man immer mehr Bücherregale oder andere Plätze, auf denen diese verschieden große Quader abgelegt werden. Die Wohnungen sind nicht unbedingt ungemütlich, aber wie sagte Hermann Hesse „Ein Haus ohne Bücher ist arm, auch wenn schöne Teppiche seinen Boden und kostbare Tapeten und Bilder die Wände bedecken.“ Auch wenn man viele Accessoires und kunterbunte, aufhübschende Stehrümmchen eines bekannten blau-gelben Wohnausstatters begegnet, wird dessen Linie nicht konsequent durchgezogen. Findet man doch in den Ausstellungshallen des schwedischen Möbelgiganten durchaus richtige Bücher in Regalen und Wohneinrichtungen. Zugegeben in schwedischer Sprache und dadurch leider nicht für jedermann lesbar und ein Hindernis, sich in den Einrichtungsbeispielen für ein oder zwei Seiten niederzulassen; aber immerhin strahlen die Bücher trotz Ausstellungsatmopshäre eine ganz eigene Gemütlichkeit aus.

Doch zurück zu unserem vorliegenden, liebevoll gestalteten Bildband, mit dem der Leser  in verschiedene Häuser und Bibliotheken interessanter Menschen eingeladen wird. In sechs Kapiteln, die von großen Passionen, bezaubernden Bücherlandschaften zu Profimagazinen und raumumschließenden Regalen interessante Einblicke geben, wandert man zu Bücherhöhlen und häuslichen Leseinseln. Die beiden Autorinnen Estelle Ellis und Caroline Seebohm haben zu diesen Kapiteln interessante und bekannte Gastgeber ihrer präsentierten Bibliotheken porträtiert. So erfährt man erstaunliches über Keith Richards, der in seiner Bibliothek der Langeweile und vor seinen Kindern entflieht oder taucht in die moderne, lichtdurchfluteten Bibliothek des Ehepaares Paul und Herta Amir ein. Der bekannte Fotograf Christopher Simon Sykes hat mit großflächigen aber auch kleinen, detailverliebten Fotografien jeden Raum perfekt in Szene gesetzt, so dass man in manches Bild am liebsten hineinkriechen möchte, um auf der anderen Seite in der Wunschbibliothek wieder herauszukrabbeln.

Das letzte Kapitel ist wichtigen Bezugsquellen und Adressen von Antiquariaten, Auktionshäuser, Buchbinder und Restauratoren, Bibliothekseinrichtung und Beleuchtung sowie Accessoires und Zubehör gewidmet.

Jeder, der Mut hat, mehr als ein Zweitbuch zu Hause offen zu präsentieren, wird von diesem bezaubernden Bildband begeistert sein. Schlägt man ihn auf, taucht man vom lauten, hektischen Alltagsgetümmel ab in eine Welt, die Ruhe, Gemütlichkeit und Beständigkeit ausstrahlt = Ein Raum, und sei er noch so klein, gefüllt mit Büchern.

Und für alle Liebhaber von Wohnaccessoires: Dieser Bildband aufgeschlagen oder einfach mit seinem wunderschönen Cover hübsch plaziert, wertet jeden Tisch oder Ablage auf.  Doch Achtung! Kommt ein Buchliebhaber zu Besuch, muss man mit Rückfragen von gelesenen Büchern rechnen. 😉

Fazit: Bücher leben! bedeutet gleichermaßen mit Büchern leben. Etwas schöneres gibt es nicht. 🙂

Sabine Hoß

Bewertung:

 

 

Dieser Beitrag wurde unter Autoren veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.