Paradiessucher

Rena Dumont

Hanser, Januar 2013

304 Seiten, € 14,90

ab 14 Jahre

 

 

 

1987 in der tschechoslowakischen Kleinstadt Prerov lebt die 17-jährige Lenka, die davon träumt, nach Deutschland, das für sie das Paradies darstellt, zu fliehen. Eines Tages erhalten Lenka und ihre Mutter ein Ausreisevisum und sie müssen alles hinter sich lassen, Freunde und Verwandte. Doch als sie dann in Deutschland sind, fragen sie sich, ob das Asylantenwohnheim das ist, was sie sich von Deutschland erhofft haben und hinterfragen ihre Entscheidung.

Ich fand Paradiessucher sehr berührend, da es auf einer wahren Begebenheit beruht und den Traum vieler Menschen, die fliehen müssen, realistisch darstellt. All die Hoffnungen –  und dann erst einmal das Asylantenwohnheim, wo sie andere Leute mit schrecklichen Schicksalen kennenlernen und sich erst einmal zurechtfinden müssen. Ein bewegendes, spannendes und außergewöhnliches Buch.

Annika, 16 Jahre

Dieser Beitrag wurde unter Rezensionen von Jugendlichen veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.