Oksa Pollock – Die Entzweiten (Band 5)

Oksa Pollock KLEIN

Anne Plichota / Cendrine Wolf

Aus dem Französischen von Bettina Bach / Lisa Maria Rust

Oetinger, Mai 2013

336 Seiten, € 18,95

ab 11 Jahre

 

Endlich sind Oksa und ihre Freunde wieder in unsere Welt zurückgekehrt, wo sie gerade noch rechtzeitig Oksas Mutter und ihren Freund Gus retten können. Doch lange können sie nicht verschnaufen, denn Orthon plant seine Weltherrschaft und dafür sind ihm alle Mittel Recht.

In diesem Band werden Oksas Gefühle mächtig durcheinander gewirbelt, denn zu Anfang muss sie erst mal den Schock verdauen, dass ihr Freund Tugdual Orthons Sohn ist und sich auf die Seite seines Vaters gestellt hat. Doch relativ schnell werden ihre alten Gefühle zu Gus wieder entfacht und sie werden schon bald ein Paar. Einen weiteren Pluspunkt verdient dieses Buch, weil aus verschiedenen Sichten geschrieben wurde. So lässt sich abwechslungsreich verfolgen, was im Lager von Orthon vor sich geht, wie seine Pläne sind, was bei Oksa und ihren Freunden währenddessen passiert und was sie gegen Orthon unternehmen. In diesem Band ist mir vor allen Dingen aufgefallen, dass Oksa ihre Pläne meist auf eigene Faust durchführt, ohne ihrer Familie oder ihren Freunden etwas zu verraten, was ich an eigenen Stellen rücksichtslos von ihr finde, da sie dadurch ihre Lieben oft in Gefahr bringt. Eine unterhaltsame Fortsetzung, bei der aber auch Längen zu bemerken sind.

Johanna, 16 Jahre

Dieser Beitrag wurde unter Rezensionen von Jugendlichen veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.