Silber – Das zweite Buch der Träume

Silber Zweites Buch KLEIN

Kerstin Gier

Fischer FJB, 26. Juni 2014

416 Seiten, € 19,99

ab 14 Jahre

 

 

 

Das Leben ist nicht leicht für Liv Silber, wenn man nachts von lebhaften Träumen und tagsüber von dem alltäglichen Chaos einer Patchwork-Familie samt tyrannischer Großmutter wachgehalten wird. Zudem erscheint Liv in ihren Träumen ein seltsamer Mann, der sich Senator Tod nennt und auch ihr Freund Henry scheint vieles vor ihr zu verbergen. Des Weiteren scheint die mysteriöse unbekannte Secrecy all ihre Geheimnisse zu kennen und bald merkt Liv, dass sie sich nicht nur tagsüber, sondern auch nachts vor Leuten in Acht nehmen sollte, die offenbar noch eine Rechnung mit ihr offen zu haben scheinen.

Zunächst einmal ein großes Lob an den/die Coverdesignerin, die mit dem Cover des zweiten Bandes ein richtiges Meisterwerk erschaffen hat, das sogar das erste übertrifft.                                                                                                                                                                    Im zweiten Band der Silber-Trilogie gibt es wieder einmal viel zu lachen, nicht zuletzt wegen der Rache-Aktion gegen den „Bocker“ (wie Liv und ihre Schwester Mia die Mutter von ihrem Patchwork-Vater Ernest nennen), die dann doch nicht so erfolgreich ist, wie geplant. Doch auch “beziehungstechnisch” läuft bei Liv einiges schief, vor allem weil Henry ihr einfach nicht erklären will, warum sie sich nie bei ihm treffen können oder er ihr seine Familie vorstellen will, was bei dem Leser viele Fragen aufwirft. Mysteriös und spannend wird alles durch die Tatsache, dass ein seltsamer Mann in den Traumkorridoren herum geistert und seltsame Sachen von sich gibt. Als wäre das nicht schon alles geheimnisvoll genug, fängt Liv’s Schwester Mia auf einmal an schlafzuwandeln und bringt sich dabei oft in große Lebensgefahr, wobei man als Leser sich gemeinsam mit der Protagonistin Liv immer fragt, wer Mias Träume kontrolliert, da sie immer, wenn sie sich in diesem tranceartigen Zustand befindet, in Gefahr gerät. Und natürlich Secrecy, die während des zweiten Bandes immer noch unbekannt bleibt. Doch immerhin erfährt man, woher sie ihre ganzen Informationen für ihren Klatsch-und-Tratsch-Blog erhält. Es bleibt also spannend, wer hinter der Identität steckt.

Wer vom ersten Band begeistert war, sollte sich auf jeden Fall auch diew Fortsetzung holen, denn die ist genau wie die erste Geschichte voller Spannung, Witz und Romantik.

Johanna, 17 Jahre

Dieser Beitrag wurde unter Rezensionen von Jugendlichen veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.