Gallagher Girls – Mit Spionen spielt man nicht (Band 4)

Mit Spionen spielt man nicht KLEIN

Ally Carter

Aus dem Amerikanischen von Gerda Bean

Planet Girl, September 2014

288 Seiten, € 12,99

ab 12 Jahren

 

 

Cammie schwebt in größerer Gefahr denn je. Seit sie erfahren hat, dass der Cavan-Zirkel hinter ihr her ist, kann sie niemandem mehr vertrauen, denn die Spitzel des Zirkels könnten überall stecken. Ihr Vertrauen in ihren Lehrer für Geheimoperationen Mr. Solomon wird stark erschüttert, als er ihr eine rätselhafte Botschaft auf dem Tower von London überbringt, daraufhin in die Themse springt und von nun an als der meistgesuchte Mann der Welt gilt, da er ebenfalls dem Cavan-Zirkel angehören soll. Wild entschlossen, die Botschaft ihres Lehrers zu entschlüsseln, macht sich Cammie mit ihren Freundinnen auf die Suche nach der Lösung des Rätsels. Dabei begibt sie sich in Lebensgefahr und muss nicht nur den wachsamen Augen ihrer Beschützer entkommen, sondern auch noch von denen ihres neuen Geheimoperations-Lehrer Mr. Townsend.

Der vierte Band der Gallagher-Girls-Reihe ist bis jetzt der definitiv spannendste. Schon zu Anfang erhält die Geschichte eine starke Steigung des Spannungsbogens, da Cammie dort bereits unter großem Sicherheitsschutz steht und die Stimmung von Anfang an geladen  ist. Als sie dann auch noch von Mr. Solomon eine rätselhafte Botschaft erhält, worauf dieser dann in die Themse springt, ist sie vollends verwirrt. Das Ganze wird noch schrecklicher und spannender, als man erfährt, dass Mr. Solomon dem Cavan-Zirkel angehören soll, der Jagd auf Cammie macht. Genau wie sie, ist der Leser gespannt, was wohl hinter dem Rätsel von Mr. Solomon stecken soll. Unterstützt bei der Auflösung des Rätsels wird Cammie von ihren Freundinnen, die alle auf ihre eigene Weise hilfreich während der Mission sind und die man ganz schnell wieder ins Herz schließt. Auch trifft man in diesem Band wieder auf Zach, der Cammies Gefühle mal wieder ordentlich durcheinander bringt und scheinbar irgendetwas mit Mr. Solomons Verschwinden und dem Cavan-Zirkel zu tun hat. Jedoch begegnet man in diesem Band nicht nur auf alte Bekannte, sondern auch auf einen neuen, der in diesem Fall Mr. Townsend ist. Von Anfang an kann man ihn nicht leiden, da er eine unnachgiebige und humorlose Art an sich hat und keinen Zweifel daran lässt, dass in seinen Augen Mr. Solomon der Böse ist. Klar, dass Cammie und ihre Freundinnen schon ganz zu Anfang auf keinen guten Fuß mit ihm stehen, ihn jedoch sehr nützlich finden, wenn es um Informationsbeschaffungen geht (wobei hier nur so viel verraten sei: es wird wieder sehr witzig). Zum ersten Mal seit langem wird in diesem Buch auch wieder der Tod von Cammis Vater thematisiert, was in Cammi erneut viele Fragen aufwirft. Insgesamt kann ich nur sagen, dass es sich wirklich lohnt, die Gallagher-Girls-Reihe weiter zu verfolgen, da auch diese Fortsetzung genauso viel Witz, Charme und Spannung enthält wie die restlichen drei Bände.

Johanna, 17 Jahre

 

Dieser Beitrag wurde unter Rezensionen von Jugendlichen veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.