Selection – Der Erwählte

Selection die Erwählte KLEIN

Kiera Cass

Aus dem Amerikanischen von Susann Friedrich

Fischer Sauerländer, Februar 2015

384 Seiten, € 16,99

ab 14 Jahre

 

 

Nur noch vier Mädchen sind übrig. Vier Mädchen, die um die Krone und um das Herz von Prinz Maxon kämpfen. Auch für America rückt nun unaufhaltsam der Moment der Entscheidung näher. Ist sie bereit, die Frau an Maxons Seite zu werden und eine Prinzessin zu sein? Keine einfache Entscheidung, die vor allem dadurch kompliziert wird, dass die Rebellen das Königshaus und das Volk immer mehr unter Druck setzen und ihre Vorgehensweise immer radikaler wird. Aber auch Maxons Vater, der König, setzt alles daran, America Steine in den Weg zu legen und zwischen sie und Maxon einen Keil zu treiben. America weiß, dass sie kämpfen muss um das zu schützen und zu bekommen, was ihr wichtig ist.

Der dritte und leider auch letzte Band der Selection-Reihe hat seinen Platz 1 auf der New-York-Times-Bestsellerliste meiner Meinung nach zu 100% verdient. Der letzte Band ist von allen drei der Beste und das nicht nur, weil man erfährt, ob America am Ende die Prinzessin von Illeá wird oder nicht. Am besten fand ich, wie sich die Liebesgeschichte zwischen America und Maxon weiterentwickelt, vor allem die Art und Weise wie Maxon seine Gefühle für America zeigt. “Der Erwählte” ist aber nicht nur aufgrund der Liebesgeschichte der spannendste Teil, sondern auch weil die Rebellen stärker in den Vordergrund treten und eine größere Rolle einnehmen. Dadurch bekommt die Geschichte einen stärkeren Spannungsbogen, da auch America eine wichtige Rolle für die Rebellen spielt. Daneben muss sie sich aber auch noch mit den Konflikten innerhalb des Castings beschäftigen, denn natürlich ist sie nicht die einzige, die Maxons Herz für sich gewinnen will. Das Finale überrascht hier mit einer Fülle an Überraschungen bei jeder der letzten Casting-Teilnehmerinnen, insbesondere Celeste. Aber auch die drei anderen Casting-Teilnehmerinnen offenbaren ihre wirklichen Gründe für die Teilnahme und wie sie zu Maxon stehen. Dadurch bekommen die drei Mädchen für mich mehr Transparenz und ich konnte somit ihr Verhalten rückblickend in den vergangenen Bänden besser verstehen. Der König ist wieder einfach widerwärtig und schafft es irgendwie erneut America Schwierigkeiten zu bereiten, die sie aber trotz aller Widerstände überwindet. Dennoch gibt es immer noch Momente, in denen America an sich zweifelt, z.B. ob ihre Beziehung zu Maxon wirklich von langer Dauer sein kann. Daher fiebert der Leser wirklich bis zur letzten Seite mit, ob sie sich für oder gegen Maxon entscheiden wird.

Der letzte Band der Trilogie bietet ein fulminantes und spannendes Finale mit vielen überraschenden Enthüllungen und einer mutigen Hauptcharakterin, die die Entscheidung ihres Lebens trifft.

Johanna, 17 Jahre

Dieser Beitrag wurde unter Rezensionen von Jugendlichen veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.