Feuerträger

Feuerträger KLEIN

Anders Björkelid

Aus dem Schwedischen übersetzt von Ulrike Brauns

Ueberreuter, März 2015

420 Seiten, € 16,95

 

 

 

Als Sunia und Wulf endlich aus dem Richtring treten, ist ein Jahr vergangen. Nun müssen sie das dritte und letzte Stück des Bundes finden, um diesen zu vervollständigen. Doch das ist nicht die einzige Aufgabe, die sie bewältigen müssen, denn der Unwinter rückt immer näher. Um etwas gegen ihn zu unternehmen, müssen sie ein Leibfeuer  in einem Wächterturm entzünden und damit die anderen Blütigen zu warnen. Doch die Wächtertürme sind seit dem Fall des Blutreichs fest verschlossen und das Passwort um hineinzugelangen ist niemandem bekannt. Nun müssen Sunia und Wulf alles daransetzen, um ihre Aufgaben zu erfüllen und den Unwinter aufzuhalten.

Mit „Feuerträger“ geht die fantastische schwedische Fantasy-Reihe rund um Sunia und Wulf weiter. Im zweiten Band der Reihe sind die beiden ein Jahr älter geworden, was einige Veränderungen mit sich bringt. Nicht nur, dass Sunia eine Frau wird, von nun an sollen sie und Wulf der Tradition gemäß getrennt werden und verschiedene Zwecke erfüllen: Sunia soll zur Mondpriesterin ausgebildet und Wulf zu einer der Leibjäger werden. Aber erstens kommt es anders und zweitens als man denkt, denn natürlich hat der Autor an dieser Stelle nicht vorgesehen seine zwei Hauptcharaktere schon zu trennen.Vielmehr bekommen Sunia und Wulf eine weitere Gelegenheit, um zu zeigen, was in ihnen steckt und erhalten die Mission ein Leibfeuer in einem der Wächtertürme zu entzünden. Eine Aufgabe, die für unlösbar gehalten wird, da die Wächtertürme fest verschlossen sind und die Wächter für tot gehalten werden, zumal keiner das Passwort weiß, mit dem man hinein gelangen könnte.

Die Mission der Geschwister zieht sie diesmal in die Stadt Funisburg und die Festung Kasan, in denen sie die Statthalterin Midun treffen, die sich selbst als das neue Blutreich bezeichnet und die Herrscherin Menahilds, die über ganz Funisburg und den Akeren regiert. Zum ersten Mal treffen die Zwillinge in Kasan auf andere Blütige, was für einige Konflikte sorgt, da Sunia und Wulf keine Ahnung von der Tradition und den Verhaltensweisen der Blütigen haben. Dennoch gleicht Kasan eher einem Gefängnis, in dem die Zeit stehen geblieben ist, denn die Blütigen dort verhalten sich so, als ob das Blutreich nie gefallen wäre.

Die Zeit in Kasan ist besonders für Wulf prägend, weil er hier seine Liebe zu Büchern entdeckt und seine erste Schwärmerei hat. In Kasan werden die Charakterstärken von Sunia und Wulf deutlich. Während Sunia erst handelt bevor sie denkt und die Kriegerin der beiden ist (eine Tatsache, die besonders bei den Leibjägern bereits auf Unwillen gestoßen ist, da dies nur Männern vorbehalten ist), ist Wulf der Besonnenere der beiden und übernimmt meist das Reden. Dennoch merken die beiden, dass durch ihren Aufenthalt in Kasan ihre Mission immer mehr gefährdet wird, da der Unwinter schon bald vor der Tür steht. Unterstützung von den Blütigen bekommen sie jedoch nicht, da diese nicht an die Rückkehr des Unwinters glauben. Somit sind die Zwillinge einmal mehr auf sich allein gestellt und müssen sich schnell etwas einfallen lassen um ihre Mission noch rechtzeitig zu erfüllen.

Im zweiten Band ändert sich auch die Beziehung zwischen Wulf und Sunia, da nun kein Band mehr zwischen ihnen besteht, dass ihnen bisher immer gezeigt hat, was der andere fühlt und denkt. Das wird insoweit schon ein Problem, als die beiden erfahren, dass ihr Vater in Sunia vor langer Zeit ein Geheimnis versteckt hat, dass den beiden bei ihrer Mission helfen könnte. Doch Sunia kann sich nicht an das Geheimnis erinnern, womit ein weiteres Rätsel auftritt, dass die beiden lösen müssen.

Neben neuen Charakteren wie der Statthalterin Midun und der Herrscherin Menahilds gibt es auch neue Ungeheuer wie Hühnenwölfe, die den Kindern ihre Mission erschweren und mit ihren Angriffen für die spannenden Momente im Buch sorgen. Auch können Wulf und Sunia Fähigkeiten anwenden, die sie im Ring erworben haben, wie z.B. die Sprache der Blütigen. Obwohl deutlich wird, dass sie viel durch den Richtring über die Blütigen erfahren haben, bleiben noch viele Fragen offen.

Der zweite Band der Fantasy-Reihe ist erneut eine  abenteuerliche Geschichte über das Geschwisterpaar Sunia und Wulf und ihren fortwährenden Kampf gegen den nahenden Unwinter. Es bleibt spannend, denn vieles ist noch offen…

Johanna, 18 Jahre

 

Dieser Beitrag wurde unter Rezensionen von Jugendlichen veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.