Eden Academy – Du kannst Dich nicht verstecken

Eden Academy KLEIN

Lauren Miller

Übersetzt von Sylke Hachmeister

Ravensburger, Januar 2015

512 Seiten, € 16,99

ab 14 Jahren

 

 

Aurora hat es geschafft! Sie ist eine der wenigen Auserwählten, die an der Eden-Academy angenommen wurden. Doch kaum ist sie dort angekommen, erhält sie seltsame Nachrichten. Ehe sie es sich versieht, ist sie mitten in einem Aufnahmeritual eines alten Geheimbundes. Zeitgleich lernt sie North kennen, zu dem sie sich hingezogen fühlt und der ihr etwas zu verschweigen scheint.

Das zentrale Thema von „Eden-Academy“ ist eindeutig, wie viel Einfluss die moderne Technologie auf uns Menschen hat und wie sehr wir durch sie überwacht werden. Das zeigt sich in diesem Buch besonders durch die App „Lux“. Sie bestimmt nahezu alle Entscheidungen der Menschen: welche Musik sie hören sollen, welches Getränk ihnen am besten schmeckt, sogar ob sie sich an der Eden-Academy bewerben sollen oder nicht. Zudem kann sie anzeigen, wo sich momentan eine bestimmte Person befindet. Es ist ein erschreckendes und doch realistisches Bild, das die Autorin in diesem Roman zeichnet und einen auch zum Nachdenken bringt. Eine weitere Idee, die überzeugend umgesetzt wurde, ist, dass die innere Stimme als Krankheit gilt und mit Medikamenten und Therapien ausgemerzt werden soll. Das führt natürlich oft zu einem inneren Konflikt, der Aurora während der Handlung oft beschäftigt. Denn obwohl sie seit ihrer Kindheit die innere Stimme nicht mehr gehört hat, fängt diese nun an der Eden-Academy sich zu regen.

Nach und nach muss auch Aurora feststellen, dass auf die innere Stimme zu hören eigentlich gar nicht so schlecht sein kann und ihr Weltbild beginnt zu schwanken. Gut, dass es da immer noch North gibt, in den sie beginnt sich zu verlieben, womit auch die Rubrik Romanze in diesem Roman gut abgedeckt ist. Die spannendsten und geheimnisvollsten Szenen sind die, wo Aurora auf den Geheimbund trifft und Rätsel lösen muss, um das Aufnahmeritual zu bestehen. Aber auch wie Aurora mehr und mehr hinter das Geheimnis des Geheimbundes kommt und dabei auch noch eine überraschende Enthüllung über ihre Familie herausfindet ist spannend mit zu verfolgen und lässt den Leser bis auf die letzte Seite mit fiebern.

Fazit: Ein toller Roman über das Thema Überwachung per Apps und wie sehr uns die Technologie in unseren Entscheidungen beeinflusst. Die Spannung, die Liebesgeschichte zwischen Aurora und North und die Enthüllung des Geheimbundes tun ihr Übriges um den Roman zu einem lesenswerten Buch zu machen.

Johanna, 18 Jahre

Dieser Beitrag wurde unter Rezensionen von Jugendlichen veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.