Nominierungen zum Deutschen Jugendliteraturpreis auf der Leipziger Buchmesse

“Das hier ist kein Tagebuch” besticht bei Kritikern wie Jugendjuroren

Die 29 Nominierungen für den mit insgesamt 62.000 Euro dotierten Deutschen Jugendliteraturpreis wurden soeben in Leipzig bekanntgegeben. Der Verlag Freies Geistesleben beeindruckte sowohl die Kritiker als auch die Jugendjury mit dem Roman “Das hier ist kein Tagebuch”, in dem sich Erna Saas mit dem Thema Depression auseinandersetzt project planning software. Mit dabei sind 24 Verlage – Carlsen/Königskinder ist dreimal vertreten, Beltz & Gelberg, Bohem Press, Gerstenberg und Hanser zweimal.

Einen ausführlichen Artikel aus dem boersenblatt.net mit allen Nominierungen gibt es hier:

Dieser Beitrag wurde unter Autoren veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.