Engelsnacht

Lauren Kate

“Engelsnacht”

Aus dem Englischen übersetzt von Doreen Bär

cbt, August 2010

448 Seiten, € 17,99

ab 13 Jahre

Ich muss in alle Ewigkeit weiterleben“, sagte er noch einmal. Luce war mit ihren Gedanken immer noch bei den Schatten, aber Daniel redete einfach weiter, ein Strom von Wörtern ergoss sich aus seinem Mund. „Ich muss weiterleben und zusehen, wie Babys geboren werden und wie die Mädchen heranwachsen, zu Frauen werden und sich verlieben: Ich sehe zu, wie diese Frauen selber wieder Babys bekommen. Wie sie älter werden und schließlich sterben. Ich bin dazu verdammt, Luce, das alles wieder und wieder mitzuerleben. Bei allen, außer bei dir.“ Seine Augen glänzten fiebrig. Seine Stimme war nur noch ein heiseres Flüstern. „Du verliebst dich nicht…“ „Aber ich…“ Sie flüsterte ebenfalls mit heiserer Stimme. „Ich…habe mich verliebt.“ „Du wirst keine Babys bekommen und älter werden, Luce.“ „Warum nicht?“ „Alle siebzehn Jahre begegnen wir uns.“ „Daniel…“ „So ist es. Wir begegnen uns immer, treffen immer aufeinander, egal, wie sehr ich mich von dir fernzuhalten versuche. Das ändert alles überhaupt nichts. Du findest mich immer.“

 

Dieses fantasievolle Buch hat mir sehr gefallen. Die Fantasy, die dort angesprochen wurde, wurde erklärt und war mit der Realität vermischt, was, finde ich, sehr gut gelungen ist. Dieses Buch ist – auch wegen Lauren Kates ausgesprochenem Schreibtalent – wunderbar mitreißend. Auch die ausgeprägten und kreativen Charaktere von u. a. Arriane, Roland, Gabbe, Molly, Miss Sophia, Penn, Daniel, Luce und Cam haben die Geschichte mit schöner Sprache positiv beeinflusst. Jede Figur hat ihre eigene Persönlichkeit – die genau getroffen und klar erkennbar ist. Man gewinnt die Charaktere richtig lieb im Laufe des Buches, verabschiedet sich nur schwer von ihnen und hofft auf einen 2. Teil. Was die Geschichte noch abwechslungsreicher gestalten ließ, war, dass im Pro- und Epilog aus Daniels und nicht Luces Sichtweise erzählt wurde. Außerdem fand ich das Cover von Fernanda Brussi Goncalves sehr schön, obwohl Luce ja eigentlich kurze Haare hat.

Ich kann mir gut vorstellen, dass dieses außergewöhnliche Buch hier genauso beliebt sein wird wie in Amerika. Ich empfehle es allen ab 12.

Isabel, 14 Jahre

Dieser Beitrag wurde unter Rezensionen von Jugendlichen veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.