Splitterherz

 Bettina Belitz

script 5, 2010

632 Seiten, € 19,90

Jugendbuch

 

Elisabeth Sturm und ihre Eltern ziehen in ein kleines Dorf. Dort findet Elli zunächst keinen Anschluss, doch dann lernt sie den seltsamen Colin kennen, zudem sie sich hingezogen fühlt. Doch ihr Vater verbietet Elli jeden Kontakt zu Colin, da er ein Nachtmahr ist, und Nachtmahre stehlen Träume…

Ich finde, Splitterherz ist ein fantasievolles, faszinierendes, schön beschriebenes, humorvolles Buch. Auch gut ist, dass hier mal ein ganz anderes Thema ist als in normalen Fantasyromanen. Hier geht es nicht  um Vampire, Hexen oder Elfen, sondern  um Nachtmahre, finstere Kreaturen die Träume stehlen und dich zu ihren Artgenossen machen wollen. Allerdings schläft mir die Hauptperson ein bisschen zu viel (obwohl auch die Träume nicht uninteressant sind, die sie dabei hat): nach der Schule, bei der Bushaltestelle, zuhause, im Reitstall… Trotzdem ist das alles wunderschön sprachlich beschrieben. Bettina Belitz hatte früher in ihren Aufsätzen bestimmt nur Einser! Auch die Naturfreude merkt man der Autorin an, die Landschaftsbeschreibun-gen sind einfach klasse. Beeindruckend sind auch die Dialoge zwischen Colin und Elisabeth, die den witzigen Schlagabtauschen von Edward und Bella in Bis(s) zu Morgengrauen (und Fortsetzungen) ähneln. Allerdings gibt es hier kein Happy end wie bei den Bestsellern von Stephenie Meyer. Durch die ausführlichen Details kriegt jede Person auch eine richtige Persönlichkeit, was die Geschichte noch interessanter macht. Für mich ist Splitterherz ein wunderbar sprachliches Buch ab 12 Jahren, das einen tollen Einband hat, dessen Geschichte aber eher im Hintergrund steht.

Isabel, 14 Jahre

Dieser Beitrag wurde unter Rezensionen von Jugendlichen veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.