Liberator

Richard Harland

Aus dem Englischen übersetzt von Nicola T Stuart

Jacoby & Stuart, März 2011

418 Seiten, €  16,95

ab 14 Jahre

Endlich sind die Dreckigen frei und haben den Worldshaker in Liberator, also “Befreier” umgetauft. Doch der eigentliche Frieden zwischen den Dreckigen und Protzern (von den Oberdecks) wird von einem Saboteur gesteuert. Der Saboteur tötet ein Ratsmitglied und so wird für das Dreckige Mädchen Lye eine Stelle frei, aber Lye führt überhaupt keine guten Dinge im Schilde.

Das Buch ist zwar spannend geschrieben, doch manche schwierige, verschachtelte Sätze dämpfen ein wenig die Leselust. Die Beziehung zwischen Col und Riff wird ein wenig unlogisch, da sich Riff für Col zunächst nicht so einsetzt, wie Col es für sie getan hat. Insgesamt wird die Geschichte jedoch interessant und packend fortgesetzt.

Tobias, 11 Jahre

 

Dieser Beitrag wurde unter Rezensionen von Jugendlichen veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.