Chroniken der Weltensucher – Der gläserne Fluch (Band 3)



Thomas Thiemeyer

Loewe, Juni 2011

480 Seiten, €  17,90

ab 12 Jahre

Ein Diamant, der vergessen lässt und zu einem gläsernen Mutanten verwandelt.

Diesmal müssen Humboldt und seine Freunde nach Afrika, um einen Diamanten mit den Namen “Der gläserne Fluch” zu zerstören. Leider schickt auch der Chef der Firma “Global Explorer” seinen Redakteur Max Pepper und den Fotografen Harry Boswell (alle drei kommen bereits in dem Band “Die Stadt der Regenfresser” vor)  gemeinsam mit dem englischen Forscher Sir Jabez Wilson dorthin. Sie sollen zusammen mit einem Trupp Soldaten den Diamanten finden und in einem Museum ausstellen, während Humboldt und seine Freunde gemeinsam mit den Eingeborenen den Diamanten zerstören will, damit er nicht weiter Böses anrichtet. Diese völlig unterschiedlichen Ziele entwickeln sich zu einem heftigen Streit zwischen den beiden Parteien.

Wie immer hat Thomas Thiemeyer ein witziges und mitreißendes Buch geschrieben. Es gelingt ihm auf  spannende Weise, Reales mit Phantastischem zu verbinden, liebgewonne Bekannte aus den früheren Bänden mit ganz Neuem zu vermischen. Es macht unglaublich viel Spaß, diese Geschichten zwischen Vergangenheit und Zukunft zu lesen, die so fesselnd sind, daß ich sogar bis in die Nacht (darf ich eigentlich nicht) gelesen habe. Ich freue mich schon auf den vierten Band! 🙂

Tobias, 11 Jahre

 

 

 

Dieser Beitrag wurde unter Rezensionen von Jugendlichen veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.