EONA – Drachentochter

Alison Goodman

Aus dem Englischen von Andreas Heckmann

cbj, Februar 2010

512 Seiten, € 18,95

ab 12 Jahre

 

 

Eona ist einer der besten Fantasy-Romane, die ich je gelesen habe!!! Alison Goodman hat sich eine sehr spannende und fantasievolle Geschichte einfallen lassen, die ausnahmsweise mal nicht von Vampiren handelt, sondern in eine ganz andere Richtung steuert. Sie hat es geschafft, so realistisch, lebendig und bis ins Detail zu schreiben, dass nie Zweifel an Eonas Welt entstehen, die sich schon in der Tatsache, dass es dort Drachen gibt, von unserer Erde unterscheidet; auch wenn mich bestimmte Dinge ein bisschen an unser Mittelalter und das alte Japan erinnert haben. Trotzdem gibt es keine komische oder unschlüssige Stellen noch Passagen, die einfach zu abgedorschen klingen. Goodman hat es geschafft, eine Fantasy-Geschichte vollkommen real darzustellen. Und auch wenn Cover und Klappentext zuerst ganz nach dem Üblichen aussehen, unterscheidet es sich in seiner Geschichte, die es so noch nicht gab, von den vielen anderen Büchern. Auch in den Personen gibt es Unterschiede. Man lernt sie kennen und sie „verraten“ auch einige ihrer Geheimnisse, aber trotzdem bleiben sie fremd und man weiß noch nicht alles von ihnen, selbst von der 16-jährigen Eona, der Hauptperson, bekommt man nur Hinweise. Das fesselnd noch zusätzlich und erhöht die Spannung bis zum Ende enorm.

Jetzt haben wir nur noch ein Problem: Der zweite Teil lässt noch bis Oktober auf sich warten. 😉

Mona, 15 Jahre

Dieser Beitrag wurde unter Rezensionen von Jugendlichen veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.