Vaters Befehl oder Ein deutsches Mädel

Elisabeth Zöller

Fischer Schatzinsel, Februar 2012

272 Seiten, €  12,99

ab 12 Jahre

 

 

 

Paula ist begeistert von ihrem Führer Adolf Hitler. Ihr Vater ist erfolgreich in Partei und Beruf, ihr Bruder ist ein guter Kerl, ihre Mutter kümmert sich gut um die Familie und sie, Paula, wurde im BDM zur Schaftführerin ernannt. Nun führt sie eine Gruppe von Mädchen an und setzt sich für die Ziele des Führers ein. Ihre Freundin Mathilda ist nicht im BDM und hat Privatunterricht. Ihre Eltern glauben, dass sie wegen der vielen Arbeitsdienste, die im BDM und in der Schule abgeleistet werden, zu viel verpasst. Trotzdem versuchen sie sich oft zu treffen und Paula geht sogar mit ihr heimlich zum Reiten. Aber Paulas Vater verbietet Paula sich mit Mathilda zu treffen. Warum? Mathilda ist Halbjüdin, d. h. Mathildas Mutter ist Jüdin und ihr Vater Deutscher. Die Familie muss fliehen. Paula möchte so gern an ihren „guten“ und „gerechten“ Führer glauben, aber durch verschiedene weitere Geheimnisse gerät ihr Bild von den Nationalsozialisten ins Wanken.

Dieses Buch ist echt stark. Zuerst merkt man richtig, wie Paula von der Ideologie des Führers überzeugt ist. Erst später verändert sich ihre Sichtweise. Ich empfehle dieses Buch für Jugendliche ab 14 Jahren.

Rixa, 14 Jahre

Dieser Beitrag wurde unter Rezensionen von Jugendlichen veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.