Lando und der Mönch des Todes

Anja Ackermann

Ueberreuter, Mai 2012

192 Seiten, € 12,95

ab 12 Jahre

 

 

 

 

Lübeck im 14. Jahrhundert. Lando van Ehlen ist dreizehn und der Sohn des Bäckermeisters Johann van Ehlen. Eines Nachts zieht Lando mit den gezinkten Würfeln seines Vaters durch die Wirtshäuser. Doch schon in der ersten Gaststätte fliegt er beim Spielen auf. Als Lando vor den gehörnten Mitspielern fliehen muss, da sie ihn verprügeln wollen, zündet er aus Versehen ein Kloster an. Der Klosternovize Elias, der ebenfalls Schuld an diesem Brand trägt, muss mit Lando fliehen, denn auf Brandstiftung steht die Todesstrafe. Doch ein fanatischer Mönch verfolgt sie, um sie zu töten.Dieses Buch ist von der ersten Seite an sehr spannend. Es ist aus drei verschiedenen Sichten geschrieben (Lando, Elias und das Mädchen Immeke), aber es bleibt immer sehr übersichtlich und nachvollziehbar. Insgesamt ein toller Leseschmöker für alle, die gerne Abenteuerromane lesen, nur vom Ende hätte ich ein bisschen mehr erwartet.

Tobias, 12 Jahre

Dieser Beitrag wurde unter Rezensionen von Jugendlichen veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.