Niemals geht man so ganz…

… irgendwas von mir bleibt hier…”

(nämlich der Jugendleseclub “Lesezeichen” 🙂 )

So sang es einst die Kölnerin Trude Herr und so möchte auch ich mich mit dieser Zeile und folgendem Zitat von Würzburg verabschieden:

Heimat ist der Ort, der uns nicht nur Geborgenheit, sondern auch Aufbruch und Rückkehr gewährt. (c) Ernst Reinhardt.

In wenigen Wochen verlasse ich Würzburg mit einem lachenden und weinenden Auge. Weinend, weil ich mich vom Jugendleseclub “Lesezeichen”, den ich gemeinsam mit der Buchhändlerin Britta Kiersch gegründet habe, verabschieden muss – und lachend, weil IHR ein wunderschöner Grund seid, diese Stadt immer wieder einmal zu besuchen. Die “Arbeit” mit Euch hat mir unwahrscheinlich viel Spaß gemacht – Ihr ward und seid eine tolle Gemeinschaft! Habt weiterhin viel Freude am Lesen, dem Austausch und der Diskussion über Literatur, an Workshops, Buchmessenbesuchen…

Danken möchte ich auch ganz herzlich meiner “Co-“Pilotin Britta Kiersch für die harmonische Zusammenarbeit sowie dem Buchladen “Neuer Weg” für die Unterstützung in vielerlei Hinsicht.

Wir lesen und sehen uns zwischen Buch und Deckel, versprochen!  – Macht et joht! 🙂

Sabine Hoß

Dieser Beitrag wurde unter Autoren, Rezensionen von Jugendlichen veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.