no_way_out

IMS5960_US_Gabathuler_Nowayout_SK_130321_47L_v01.indd

Alice Gabathuler

Thienemann, Juli 2013

336 Seiten, € 12,95

ab 14 Jahre

 

 

 

Mick ist ein Außenseiter, ein Niemand. Jemand, der auf der Straße lebt und eigentlich keine Zukunft hat. Doch eines Tages wird er in einen Mord verwickelt, der ihm die Polizei auf den Hals hetzt. Kurzerhand entführt Mick Edy, die Tochter des Opfers und flieht mit ihr.Gemeinsam mit Edy und seinem besten Freund Smiley versucht er herauszufinden, wer ihm den Mord anhängen will und kommt einer großen Verschwörung auf die Spur.

Der Charakter von Mick ist sehr geheimnisvoll geschrieben. Man erfährt erst so mit und mit, wie seine Vergangenheit war und wie er so geworden ist. Die Erlebnisse am Anfang des Buches geschehen Schlag auf Schlag. Erst wird er von einem Auto angefahren, dann bringt ihn der Mann, der ihn angefahren hat zu sich nach Hause, wo Mick dann auch dessen Familie kennenlernt, die ziemlich abgedreht ist. Er wacht dann auch noch neben ebenjener Ehefrau auf, die aber bereits tot ist. Ab hier beginnt der Spannungsbogen noch mehr an Tempo zuzunehmen. Mick ist völlig verwirrt, denn er kann sich nicht daran erinnern, die Frau ermordet zu haben. Unglücklicherweise bemerkt die Tochter des Opfers, Edy, wie Mick neben ihrer toten Mutter liegt. Diese Tatsache bringt Mick zu der Kurzschlussreaktion sie zu entführen. Nach einigen Konfrontationen zwischen den beiden und nachdem Micks Freund Smiley Mick geholfen hat unterzutauchen, beginnen die drei Nachforschungen anzustellen, wer und warum Mick den Mord anhängen wollte. Dabei bekommen sie auch unerwartete Hilfe von der Gruppe „Gerechtigkeit für Leon“. Diese Organisation unterstützt Kinder, die auf der Straße leben und meistens unschuldig für Verbrechen verantwortlich gemacht werden.

Ich fand dieses Buch im wahrsten Sinne des Wortes unheimlich fesselnd. Es war im Rahmen dieser fiktiven Geschichte sehr schockierend zu erfahren, wie viele Jugendliche unschuldig in den Knast wandern, einfach nur wegen Vorverurteilung  ihres Außenseiter-Status und weil sie zur falschen Zeit am falschen Ort waren. Des weiteren ist es einfach unmöglich, dass manche Politiker dieses Verhalten auch noch unterstützen. Ich hoffe sehr, dass dieses Buch die Leute wachrüttelt und sie mehr zum Nachdenken über diese Themen anregt. Alice Gabathuler hat durch dieses vielschichtige Buch ein gutes Beispiel vorgegeben, wie schnell Unschuldige, aufgrund ihres Außenseiter-Status verurteilt werden.

Johanna, 16 Jahre

Dieser Beitrag wurde unter Rezensionen von Jugendlichen veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.