Entfesselt – House of Night (Band 11)

Entfesselt HoN 11 KLEIN

P.C. Cast und Kristin Cast

Aus dem Amerikanischen von Christine Blum

Fischer KJB, November 2013

448 Seiten, € 16,99

ab 14 Jahre

 

 

Zoe und ihre Freunde haben Neferet bei dem Versuch Zoes Großmutter zu retten, vernichtend geschlagen. Jetzt scheint die Gefahr erst einmal gebannt zu sein. Doch im Geheimen beginnt Neferet wieder ihre körperliche Gestalt anzunehmen und mächtiger zu werden als je zuvor. Auch im House of Night nimmt das Böse zu. Zoe ist angesichts der Situation, dass die Seele ihres Menschenfreundes Heath in Aurox steckt total verwirrt und muss sich zudem auch noch mit einem eifersüchtigen Stark rumschlagen. Zudem scheint sie ihre Gefühle nicht mehr richtig unter Kontrolle zu haben und ihre Wutausbrüche werden immer schlimmer, was besonders Aphrodite auffällt, denn sie hat in einer Prophezeiung gesehen, daß über Zoe das Böse über Hand nimmt und sie schließlich im Gefängnis landet.

Vorweg ein großes Lob an die Autoren. Es gibt wenige Autoren von Bücherreihen, denen es so gut gelingt, Spannung, Romantik, Humor und Fantasy unter einen Hut zu bekommen. Davon gibt es in diesem Band auch wieder reichlich. Das Besondere an diesem Band ist, dass er den letzten Teil von Neferets Geschichte erzählt und zeigt, wie sie so wurde, wie man sie heute aus den Büchern kennt. Allerdings würde ich empfehlen,  erst einmal die Vorgeschichte von Neferet (Neferets Fluch) zu lesen, da dann der Teil, der in diesem Band erzählt wird, verständlicher wird. Besonders erschreckend ist in diesem Band zu sehen, wie sehr sich Zoe während des Verlaufes der Geschichte verändert. Sie ist total gereizt und regt sich über jede Kleinigkeit auf. Auch scheint ihre magische Kette, die sie von Sgiach bekommen hat, etwas damit zu tun zu haben, denn sie erhitzt sich immer dann, wenn Zoe wütend wird. Zoes Verwirrtheit über die neue Dreiecks-Situation zwischen ihr, Aurox und Stark ist allerdings mehr als verständlich. Schlimm genug, dass in Aurox die Seele von Heath steckt. Aurox handelt oder spricht in manchen Situationen genau wie Heath es tun würde, was er allerdings unabsichtlich macht und Zoe nur noch mehr verärgert. Zudem benimmt sich Stark in diesem Band wie ein großer Macho, der bei jeder Situation zeigen muss, dass Zoe zu ihm gehört. Kein Wunder also, dass Zoes Gefühle wieder einmal Kopf stehen. Der elfte Band ist auch viel heftiger als die letzten Bände, vor allem deswegen, weil im Verlaufe der Geschichte härtere Regeln in der Schule aufgestellt werden, von denen eine die Todesstrafe wegen Verrats ist. Fazit: Der elfte Band schafft es, die letzten Bände an Spannung und Fantasy zu übertreffen und Lust auf noch mehr von der House of Night-Reihe zu machen.

Johanna, 16 Jahre

Dieser Beitrag wurde unter Rezensionen von Jugendlichen veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.