House of Night – Erlöst (Band 12)

House of night - erlöst KLEIN

P.C. Cast & Kristin Cast

Aus dem Amerikanischen von Christine Blum

Fischer KJB, Oktober 2014

528 Seiten, € 16,99

ab 14 Jahre

 

 

 

Neferet hat sich Tulsa offenbart und schwingt sich zur Göttin über die ganze Welt auf. Die einzige Person die sie jetzt noch stoppen könnte, ist Zoey Redbird. Doch diese sitzt im Gefängnis wegen des Mordes an zwei Obdachlosen und ist gefangen in ihren Schuldgefühlen. Ihre Freunde versuchen alles, um Zoey dort rauszubekommen und sie wieder so weit aufzupäppeln, damit sie bereit ist gegen Neferet in den Kampf zu ziehen. Denn nur mit Hilfe der alten Magie wird es Zoey möglich sein, sie ein für alle Mal zu besiegen. Ein letztes Mal muss die junge Hohepriesterin all ihre von der Göttin Nyx gegebenen Kräfte bündeln, um das Böse auszuschalten und den Sieg für das Gute zu erringen.

Den letzten Teil habe ich mit einer Träne im Augenwinkel gelesen, denn der zwölfte Band ist dann auch der letzte dieser großartigen, erfolgereichen Reihe. Nun heißt es Abschied nehmen von der tapferen Heldin Zoey, von ihren Freunden Stevie Rae, Damien, Shaunee, Aphrodite, Shaylin, Stark, Darius, Aurox und vielen weiteren Figuren. In diesem fulminanten letzten Teil muss Zoey noch ein letztes Mal alles geben um Neferet zu besiegen. Diese hat nun wirklich den Gipfel des Wahnsinns erlangt und verbreitet in ihrem neuen „Tempel“ (der eigentlich das Hotel „Mayor“ ist) Angst und Schrecken. Es ist wirklich gruselig mitzulesen, mit welchem Kalkül und welcher Grausamkeit Neferet in ihrem Plan vorgeht, als Göttin über die Welt zu herrschen, vor allem, da sie ihr Dasein als Göttin für völlig natürlich hält.

Genau wie in den letzten Bänden wird auch hier die Geschichte aus verschiedenen Sichtweisen erzählt. Somit erfährt man aus der Sicht von einer der Gefangenen von Neferet, welchen Angst und Schrecken die Gäste des Hotels ertragen müssen. Da einige Szenen echt brutal erzählt werden, finde ich, dass  zartbesaitete Leser lieber die Finger von diesem letzten Band lassen sollten, wenn sie nachher keine Albträume davon haben wollen. Im letzten Teil ihrer Reihe geben die Autorinnen noch ein letztes Mal alles an Spannung, was diese Serie zu bieten hat und man fiebert bis zur letzten Seite mit, ob Zoey und ihre Freunde Neferet besiegen können. Auch die Entwicklungen der Figuren während des letzten Teils sind interessant und manchmal auch überraschend.                                  Vor allem, wie die Autorinnen sich das Ende von Kalonas Geschichte in dieser Reihe ausgedacht haben, fand ich gelungen. Aber auch, wie sich Zoey über die elf Bände hin entwickelt hat, nun erwachsen und überlegt in den Kampf zieht, obwohl sie am Anfang mit ihren Schuldgefühlen und ihrer „Ich will hierbleiben und sterben“-Nummer noch einen echten Rückfall vorweist. Zum Glück schaffen die Autorinnen Zoeys kleinen Schwächeanfall im Verlauf der Geschichte wieder neue Kraft und Standvermögen zu geben und sie wieder als eine ernst zu nehmende Heldin darzustellen. Dies hat sie auch bitter nötig, denn Neferet ist in ihrem Wahnsinn wild entschlossen, nun ein für alle Mal mit Zoey und ihren Freunden aufzuräumen und ist dafür bereit, alles Pulver zu verschießen, was sie in petto hat. Von der ersten bis zur letzten Seite, vom Anfang bis zum großen Finale ist der letzte Band eine spannungsgeladene Geschichte mit allem, was die “House of Night”-Reihe zu bieten hat.

Mit den “House of Night”-Bänden haben die Autorinnen P.C. Cast und Kristin Cast eine großartige Fantasy-Reihe geschaffen, die mich fast sieben Jahre begleitet hat. Ich wünsche ihnen mit ihren nächsten Büchern viel Erfolg und hoffe demnächst wieder neues von ihnen zu lesen. Im Sinne dieser Reihe: Frohes Treffen, frohes Scheiden, frohes Wiedersehen. 😉

Johanna, 17 Jahre

Dieser Beitrag wurde unter Rezensionen von Jugendlichen veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.