Cornelia Funke: Warum ein Film ihre fliegende Teppiche zu einem Taschentuch schrumpfen lässt

Bremen, Hamburg, Berlin, Leipzig: Für vier Tage kam Cornelia Funke von Los Angeles nach Deutschland, um aus ihrem gerade erschienenen dritten “Reckless”-Band “Das goldene Garn” zu lesen. Dieses Mal führt die Reise hinter dem Spiegel Jacob Reckless und Fuchs in die Märchenwelten der Ukraine und Russlands.

Ein ausführliches Interview aus dem boersenblatt.net mit Stefan Hauck und Cornelia Funke über Recherchen und Reisen, die Ablehnung von Verfilmungen, ihre Spiegelwelt-App, die Gründung ihres eigenen Verlags und die Lust, mehr zu zeichnen kann man nachlesen hier:

Dieser Beitrag wurde unter Autoren veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.