Shadowlands

Shadowlands KLEIN

Kate Brian

Übersetzung von Claudia Max

Coppenrath, Januar 2015

304 Seite, € 14,95

ab 14 Jahren

 

 

Nachdem Rory von dem Serienmörder Steven Nell angegriffen und beinahe umgebracht wurde, werden sie und ihre Familie ins Zeugenschutzprogramm genommen. Rory und ihre Familie ziehen nach Juniper Landing, wo sie schon bald mit einer Clique erste Kontakte knüpfen. Dennoch merkt Rory, dass auf Juniper Landing irgendetwas nicht stimmt. Was hat dieser merkwürdige Nebel zu bedeuten und warum kann sie sich als Einzige an Leute erinnern, die von einem auf den anderen Tag plötzlich verschwinden?

In „Shadow Lands“ schafft es die Autorin gekonnt eine gruselige Stimmung zu kreieren. Dennoch sind einige Passagen zunächst verwirrend. So ist in einem Moment mit Rorys Schwester Darcy noch alles in Ordnung, im Nächsten hat sie plötzlich eine Kopfverletzung, was zunächst nicht wirklich plausibel erscheint. Dass Rory nicht nach dem Grund fragt, wie sie sich diese zugezogen hat, fand ich merkwürdig. In einzelnen Kapiteln wird aus Steven Nells Sicht geschrieben, was dem Thriller allerdings einen zusätzlichen Gruselfaktor verleiht. Kate Brian schafft es grandios, den Leser in ihren Bann zu ziehen, indem sie ihm das Gefühl gibt, zu wissen, was Realität und was Traum ist. Die Lösung des Rätsels am Ende ist vergleichbar mit einer platzenden Bombe, die den Leser total überrascht. Auch wenn sich am Ende das meiste von Rorys Rätseln auflöst, so hat der Leser dennoch das Gefühl, dass die Geschichte hier noch nicht zu Ende ist. So hoffe ich, dass auch in Deutschland die zwei Bände der Shadow Lands-Reihe erscheinen werden, da ich gespannt bin, wie Rorys Geschichte weitergeht.

Johanna, 18 Jahre

Dieser Beitrag wurde unter Rezensionen von Jugendlichen veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.