The Moon and more

The Moon KLEIN

Sarah Dessen

Aus dem Amerikanischen von Michaela Kolodziejcok

dtv, April 2015

460 Seiten, € 14,95

ab 12 Jahren

 

 

Emaline weiß eigentlich ganz genau, was sie will: Nach dem Sommer zusammen mit ihrem Freund Luke auf das nahegelegene College gehen. Doch die Zeit vor dem College bringt einige Veränderungen in Emalines Leben: Da ist zum einen der junge Filmassistent Theo aus New York, der so anders ist als alle anderen Jungs, die sie kennt. Zum anderen tritt ihr leiblicher Vater zum ersten Mal seit langem in ihr Leben. Für Emaline wird es ein turbulenter Sommer, in dem sie herausfindet, was sie wirklich will.

Ein toller Roman, der in der Herbstzeit noch einmal richtiges Sommerfeeling aufkommen lässt. In ihrem letzten Sommer vor dem College lernt Emaline den jungen Filmassistenten Theo kennen, der mit einer berühmten Regisseurin nach Colby gekommen ist, um einen Dokumentarfilm über einen berühmten einheimischen Künstler zu drehen. Während es anfangs nur reine Sympathie ist, die Emaline für Theo empfindet, wird daraus im Verlaufe der Geschichte mehr. Ein besonderer Fokus liegt jedoch auf der Vater-Tochter-Beziehung zwischen Emaline und ihrem leiblichen Vater, zu dem sie Anfangs noch eine einigermaßen gute Beziehung hatte. Diese aber wurde, nachdem er ihr die Studiengebühren für die Columbia, wo sie angenommen wurde, nicht zahlen konnte, von ihm abgebrochen. Zusammen mit seinem Sohn Benji ist er nach Colby gekommen, um das Haus seiner Tante zu verkaufen. Die Beziehung zwischen Emaline und ihrem Halbbruder Benji intensiviert sich während dieser Zeit, da Emaline freiwillig auf ihren Halbbruder aufpasst und oft etwas mit ihm unternimmt. Doch die Beziehung zu ihrem Vater ist direkt zu Anfang angespannt, da dieser, wenn das Gespräch auf das College kommt, direkt abblockt und nicht darüber reden will. Dies verändert sich auch während eines großen Teils der Geschichte nicht, bis es schließlich am Ende zum Streit zwischen Emaline und ihrem Vater kommt, bei dem Emaline sich über ihre Beziehung zu ihrem Vater klar wird. Insgesamt behandelt der Roman am Beispiel eines jungen Mädchens, in das sich jeder hineinversetzen kann, realistisch das Thema Veränderungen und wie sie uns und unsere Entscheidungen beeinflussen.

Johanna, 18 Jahre

Dieser Beitrag wurde unter Rezensionen von Jugendlichen veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.