Vorlesen überfordert viele Eltern

In vielen Familienhaushalten trifft man nur noch selten Bücherregale an, dafür dominieren riesige Fernseher das Einrichtungsbild. Wie anstrengend für viele Eltern das so wichtige Vorlesen für Ihre Kinder ist, zeigt die diesjährige Vorlesestudie, die ein gemeinsames Projekt von Stiftung Lesen, DIE ZEIT und der Deutsche Bahn Stiftung ist.

Durchgeführt hat die Vorlesestudie 2020, die seit 2007  jährlich durchgeführt wird, das Marktforschungsinstitut iconkids & youth im Mai und Juni 528 Eltern von Kindern im Alter von 1 – 6 Jahren (358 Mütter, 170 Väter) persönlich-mündlich befragt, die maximal einmal pro Woche vorlesen. Die Ergebnisse sind repräsentativ für die Gruppe der selten und nie vorlesenden Eltern bundesweit.

Den ausführlichen Artikel aus dem boersenblatt.net vom 27.10.2020 liest man hier:

 

 

 

 

Dieser Beitrag wurde unter Autoren veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.