Der Ruf des Kulanjango

Gill Lewis

Aus dem Englischen übersetzt von Siggi Seuß

dtv junior, April 2012

240 Seiten, €  12,95

ab 10 Jahre

 

 

Kulanjango – das ist kein überzeichneter, kindlicher Protagonist, der mit schrill-komischen Abenteuer durch den Alltag stolpert, es ist keine Bezeichnung für ein beklemmendes, dystopische Zukunftsszenario und auch keine neue Fantasygestalt. Kulanjango ist die der afrikanische Namen für einen Fischadler, der eigentliche Held der Geschichte. Der Debütroman der ehemaligen Tierärztin Gill Lewis hat auf Anhieb in ihrer Heimat England den Platz auf Nominierungslisten diverser Literaturpreise gefunden, obwohl das Buch – oder vielleicht gerade deswegen –  so ganz aus dem aktuellen Mainstream herausfällt. Es ist eine vielschichtige Tiergeschichte, die auf kindgerechte und spannende Weise neben dem Natur- und Artenschutz auch die Beziehung zwischen Leben und Tod thematisiert, dabei Freundschaft, Liebe und Mut verbindet.

Callum und Iona entdecken in Schottland, auf dem weitläufigen Land von Callums Eltern, den Horst eines Fischadlers. Diese Entdeckung soll ihr Geheimnis bleiben. Das ist zunächst einmal gut so, denn Iona ist bei Callums Freunden nicht gut angesehen und es lässt sich nicht verbergen, dass Iona und Callum sich gut verstehen. Als das Adlerweibchen sich so schwer verletzt, dass sie zu sterben droht, weiht Callum trotzdem seinen Vater ein und bittet ihn um Hilfe. Der Fischadler erhält einen kleinen Satellitensender, der per GPS seine Position weitergibt. Die Kinder haben damit die Möglichkeit die Flugroute des Adlerweibchens zu verfolgen. Als Iona schwer krank wird, bleibt Callum alleine mit seiner Sorge um den Vogel, der einen langen Weg nach Afrika fliegt. In Gambia verliert sich plötzlich seine Spur, denn plötzlich erhält Callum keine Signale mehr und ist völlig verzweifelt. Am liebsten würde er sofort nach Gambia reisen, um seinen Vogel zu suchen. Das ist natürlich nicht so einfach möglich, aber auf einmal ist Afrika trotzdem sehr nahe.

Gill Lewis hat eine sehr berührende Geschichte geschrieben, die von Freundschaft, Vertrauen, Liebe und Respekt erzählt. Respekt, der nicht nur  unter den Menschen währen soll, sondern auch vor der Natur und den Tieren.

Der dreinzehnjährige Callum erzählt aus seiner Sicht, wie man sich die Menschen in Schottland vorstellt: ruhig, klar, humorvoll und manchmal etwas knorrig, dann wieder einfühlsam. Er hadert natürlich manchmal mit sich und seiner Lage, aber wenn`s drauf ankommt weiß er ganz intuitiv, was richtig ist. Am Ende einiger Kapitel erfährt man wie in einer Art Reisebericht, wo sich das Adlerweibchen gerade befindet und wie es ihr geht, was eine raffinierte zweite Erzählperspektive ist. Man findet mittlerweile sehr selten realistische Tiergeschichten und wahrscheinlich noch seltener eine über Adler. Dieser tiefgründige Roman über einen Fischadler ist weitaus mehr als „nur“ ein Tierabenteuer. Das Buch ist weder reißerisch und trotzdem bis zum Schluss spannend, es ist nicht sentimental und trotzdem bewegend. „Der Ruf des Kulanjango“  zeigt, dass Menschen sich und ihr Verhalten ändern können. Die Geschichte macht auf die Schönheiten unserer Natur aufmerksam, die es zu schützen gilt und vielleicht zum ersten Mal einen bewussten Blick auf die Vogelart der Fischadler.

Ein wunderbares Kinderbuch, ein bemerkenswertes Debüt, dass sich angenehm aus dem thematischen Einheitsbrei heraushebt, nachhallt und den literarischen Anspruch, den ein gutes Kinderbuch ausmachen sollte, erfüllt.

Siggi Seuß hat die ruhige, humorvolle Atmosphäre und Erzählweise von Gill Lewis harmonisch übertragen.

Man darf gespannt sein, ob sich dieses Buch auch hierzulande hervorhebt und den Weg auf Nominierungslisten diverser Buchpreise findet.

Das Cover passt perfekt!

Wenn man das Buch aus der Hand legt, ist die Geschichte noch nicht zu Ende:

Auf zwei Webseiten kann man die Flugroute des jungen Fischadlers Ozwold verfolgen. Diese Aktion hat die Autorin extra zu diesem Buch mit Unterstützung verschiedener Verlage ins Leben gerufen, was eine tolle, realistische Begleitung ist:

Den Flug von Ozwold zu begleiten macht aber viel mehr Spaß, wenn man vorher das Buch gelesen hat! 🙂

www.dtv-kinderbuch.de/kulanjango

www.gilllewis.com (Osprey diary)

Sabine Hoß

Bewertung:

Dieser Beitrag wurde unter 10 / 11 Jahre, 2012, 5 Bücher, Autoren L - O, Bestenliste, Lesealter abgelegt und mit , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.