Tagesarchive: 8. Mai 2012

Au revoir, bis nach dem Krieg

 

Gudrun Pausewang

Gerstenberg, Januar 2012

224 Seiten, € 14,95

ab 13 Jahre

 

 

 

Hannis Vater besitzt einen Steinbruch. Hannis Mutter kümmert sich mit der Oma zusammen um Kinder und Haushalt. Ihr kleiner Bruder Alfred ist begeistert von der Hitler-Jugend und ihr großer Bruder Jürgen, gerade 19 Jahre alt, würde genauso wie der Vater im Falle eines Krieges eingezogen werden. Zusammen feiern sie glücklich Hannis fünfzehnten Geburtstag bei einem Picknick am Sonntag. Weiter lesen “Au revoir, bis nach dem Krieg” »

Veröffentlicht unter Rezensionen von Jugendlichen | Comments Off on Au revoir, bis nach dem Krieg

HipHop & Heartbeat

David Ferner

Deutsch / Englisch

Thienemann, März 2012

192 Seiten, €  9,95

ab 12 Jahre

 

 

Normalerweise findet man hier Besprechungen in deutscher Sprache. Da unser “Lesezeichen” Rixa dieses Buch nicht nur gelesen sondern auch für ein Schulreferat in Englisch ausgewählt hat, gibt es hier die Ausnahme, Referat und Besprechung im Original zu lesen – das passt, da das Buch in zwei Perspektiven geschrieben ist und zwischen Deutsch und Englisch wechselt. Weiter lesen “HipHop & Heartbeat” »

Veröffentlicht unter Rezensionen von Jugendlichen | Comments Off on HipHop & Heartbeat

Vaters Befehl oder Ein deutsches Mädel

Elisabeth Zöller

Fischer Schatzinsel, Februar 2012

272 Seiten, €  12,99

ab 12 Jahre

 

 

 

Paula ist begeistert von ihrem Führer Adolf Hitler. Ihr Vater ist erfolgreich in Partei und Beruf, ihr Bruder ist ein guter Kerl, ihre Mutter kümmert sich gut um die Familie und sie, Paula, wurde im BDM zur Schaftführerin ernannt. Nun führt sie eine Gruppe von Mädchen an und setzt sich für die Ziele des Führers ein. Weiter lesen “Vaters Befehl oder Ein deutsches Mädel” »

Veröffentlicht unter Rezensionen von Jugendlichen | Comments Off on Vaters Befehl oder Ein deutsches Mädel

Unsere goldene Zukunft

Benny Lindelauf

Aus dem Niederländischen von Bettina Bach

Bloomsbury, Februar 2012

464 Seiten, € 17,40

ab 12 Jahre

 

 

1838 in den Niederlanden. Fing würde gerne Lehrerin werden und wird von ihrer Schulleiterin ermutigt. Sie könnte in ein Förderprogramm für arme, junge Mädchen aufgenommen werden, die gerne Lehrerin werden möchten.  Aber ihre Oma, die Mutter ist gestorben, möchte keine „Almosen“ annehmen. Stattdessen lässt sie Fing die Schule abbrechen und bei einer reichen Familie eine Stellung annehmen. Eine ihrer Aufgaben ist, sich mit dem Mädchen Liesl anzufreunden, die ziemlich verstört ist. Weiter lesen “Unsere goldene Zukunft” »

Veröffentlicht unter Rezensionen von Jugendlichen | Comments Off on Unsere goldene Zukunft