Wir sind nachher wieder da, wir müssen kurz nach Afrika

18336_Scherz_Afrika_Umschlag_Lo_13-10-23.indd

Oliver Scherz

Illustriert von Barbara Scholz

Thienemann, Februar 2014

112 Seiten, € 12,99

ab 6 Jahre

 

 

Der sieben Jahre alte Joscha und die vierjährige Marie sind abends alleine zu Hause. Draußen stürmt es, als die beiden ein lautes Klopfen am Fenster hören. Zunächst wissen die beiden nicht, ob sie darauf reagieren sollen, doch als sie einen Hilferuf hören, ist die Neugier größer als die Angst. Eigentlich wollen sie dem Hilferufenden nur einen Bademantel als Schutz gegen Sturm geben. Doch bei der Übergabe steht plötzlich ein echter, großer Elefant im Wohnzimmer. Der Sturm hat im Zoo einen Zaun eingerissen, wobei der Elefant ein wenig nachgeholfen hat und nun auf der Flucht ist. Abuu will in seine Heimat Afrika  zurück und dort seine richtige Familie wiederfinden.

Weil Joscha und Marie mutig und taff sind, ist es für den Elefanten keine große Kunst, die Beiden zu überreden, ihn zu begleiten. (Obwohl Marie versucht einzulenken, dass die beiden doch eigentlich längst schlafen…) ) Also ziehen die Drei in ein spannendes Abenteuer, das sie über hohe Gebirge, einem langen Fluss und weitem, tobenden Meer führt bis sie wieder an Land kommen. Während ihrer gefährlichen Wüstendurchquerung treffen sie auf eine Gruppe Kamele, die die fast Verdursteten und Verirrten sicher in den Dschungel führen. Hier beginnt endlich das gesuchte Afrika. Nun sind die Abuu, Joscha und Marie zwar in Afrika, doch so einfach ist es trotzdem nicht, Abuus Familie zu finden. Zunächst müssen sie sich gegen den König von Afrika und andere Tiere durchsetzen, die die Neuankömmlinge erst einmal misstrauisch begutachten. Doch als Joscha und Marie ihnen die Geschichte vom Elefanten erzählen, der aus dem Zoo ausbricht, um seine Familie wiederzusehen und was er auf seiner weiten Reise alles erlebt hat, erkennen die Tiere, das auch ein Elefant von Weither seine Familie braucht. Und tatsächlich trifft Abuu auf seine Urgroßmutter….

Mit „Ben“ hat der vielseitige Oliver Scherz bereits gezeigt, dass er mit sehr viel Witz und Herz Geschichten für Kinder erzählen kann, die auch Erwachsenen großen Spaß machen. In seinem neuen Buch nimmt er Klein wie Groß auf eine spannende, abenteuerliche Familiensuche mit, die im wilden, bunten Afrika endet. Doch der Weg ist bekanntlich das Ziel und so begegnen dem pfiffigen Joscha und seiner kleinen Schwester Marie auf ihrer Reise verschiedenen Tieren und sie lernen, was Freundschaft und Vertrauen bedeutet, aber auch, wie man zu Zweit plötzlich allein sein kann. Das schönste jedoch ist, dass es ihnen gelingt, ihren großen grauen Freund Abuu zu seiner Familie zu bringen. Damit zeigen die Beiden Mut und Herz, denn wie die meisten Menschen fühlen sich auch die Tiere im Kreise ihrer Familie aufgehoben und sicher. Einfühlsam, in kurzen, einfachen Sätzen beschreibt Oliver Scherz den Wagemut der Kinder, aber auch ihre Ängste und Zweifel.

Barbara Scholz hat der Geschichte ein perfektes Cover und wunderschöne witzige, warmherzige Bilder geschenkt, die mit vielen kleinen, liebevollen Details geschmückt sind. Sie lässt den Leser durch die unterschiedlichen Regionen wie Eisberge, Meer, Wüste und Dschungel mit passender und lebendiger Szenerie eintauchen. Wunderschöne Bilder, die man immer wieder gerne anschauen mag, kombiniert mit einer abenteuerlichen Geschichte, bei der man sicher sein kann, dass es heißt: „Bitte nochmal vorlesen!“

Gerne möchte man am Schluss mit Joscha und Marie dieses farbenprächtige, fesselnde Abenteuer weiterträumen… 😉

Sabine Hoß

Bewertung:

 

 

Dieser Beitrag wurde unter 2014, 5 Bücher, 8 / 9 Jahre, Autoren, Autoren P - T, Bestenliste, Erscheinungsjahr, Lesealter veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.