Schlagwort-Archive: Judenverfolgung

Ein Buch für Hanna

Mirjam Pressler

Beltz & Gelberg, März 2011

352 Seiten, € 17,95

ab 14 Jahre

Inhalt:

Hannelore Salomon, vierzehn Jahre alt, wird mit acht anderen jüdischen Mädchen von Ahrensdorf aus einer landwirtschaftlichen Ausbildung heraus nach Dänemark geschickt. Eigentlich dient die Ausbildung zur Vorbereitung für eine Auswanderung nach Palästina, doch hierfür gibt es erst einmal keine Plätze. Hannelores Mutter verdient den kargen Lebensunterhalt als Näherin, der Vater ist bereits seit Jahren tot. Hannas ältere Schwester Helene lebt bereits in Israel, daher fällt der Mutter es umso schwerer, auch ihre jüngste Tochter in die Ferne ziehen zu lassen. Sie gibt ihrer Tochter den Merksatz auf den Weg „ Ein jüdisches Mädchen darf nicht auffallen.“ Weiter lesen “Ein Buch für Hanna” »

Veröffentlicht unter 13 / 14 Jahre, 2011, 5 Bücher, Autoren, Autoren P - T, Bestenliste, Erscheinungsjahr, Lesealter | Verschlagwortet mit , , | Comments Off on Ein Buch für Hanna

Auf immer und ewig

Margret Steenfatt

rororo rotfuchs, September 2010

240 Seiten, € 6,95

ab 10 Jahre

Inhalt:

Hamburg, 1938. Nike, Nathan und Paul sind Freunde. Freunde auf immer haben die drei sich geschworen und es ist bisher auch kein Problem, dass Nathan Jude ist. Sie sind  ein eingeschworenes Trio und bilden die kleine Bande „Schwarze Hand“, die nach vollbrachtem Streich einen solchen Abdruck als Erkennungszeichen hinterlässt. Doch ihr festes Band bekommt langsam Risse, denn die unbarmherzigen Hetzparolen verbunden mit ungerechten Einschränkungen gegen die Juden breiten sich in alle Lebensbereiche aus, was auch die Freundschaft belastet. Weiter lesen “Auf immer und ewig” »

Veröffentlicht unter 10 / 11 Jahre, Autoren, Autoren P - T, Erscheinungsjahr, Lesealter | Verschlagwortet mit , , | Comments Off on Auf immer und ewig

Das Mädchen mit den drei Namen

Tami Shem-Tov

Übersetzt von Mirjam Pressler

Fischer Schatzinsel, 2009

302 Seiten, 14,95 €

ab 10 Jahre

Lieneke, ein jüdisches Mädchen wird wie ihre Geschwister von ihrem Vater unter falschem Namen während der Nazi-Besatzung in den Niederlanden in verschiedenen Dörfern versteckt. Der Vater schickt ihr innige Briefe mit wunderbaren Zeichnungen, die Lieneke nach dem Lesen aber wieder an ihren Pflegevater zurückgeben muss, damit sie vernichtend werden. Das Buch erzählt die Kindheit von Jaqueline van der Hoeden, die heute in Israel lebt. Die Briefe, die nicht vernichtet wurden, sind die Basis dieses wichtigen, erschütternden Zeitdokuments über die grausame Judenverfolgung. Eine bewegende, wahre Geschichte, übersetzt in einer ruhigen und sensiblen Sprache, die auch Generationen der Gegenwart den Wahnsinn der Judenverhetzung nicht vergessen lässt.

Sabine Hoß

Ein Zeitdokument von einer Holocaust-Überlebenden – drei Namen einer Kindheit und die Suche nach Identität und Heimat

Veröffentlicht unter 10 / 11 Jahre, 2009, 5 Bücher, Autoren, Autoren P - T, Kurzrezensionen | Verschlagwortet mit , , , , | Comments Off on Das Mädchen mit den drei Namen